21.09.2013, 18:17 Uhr

SEKT STATT SELTERS! AUSTRIA SIEGT IN GRAZ MIT 2:1

Sekt statt Selters! Austria siegt in Graz mit 2:1

Verrücktes Spiel in der UPC-Arena! Beide Mannschaften beendeten die Partie mit nur zehn Mann, Sturm legte vor, die Austria schlug zurück, holte sich nach einem sieglosen Monat erstmals wieder drei Punkte. Ganz wichtig für die Tabelle und das Selbstvertrauen.

Rotation war angesagt. Vier Wechsel gegenüber dem Mittwoch-Spiel gegen FC Porto nahm Trainer Nenad Bjelica vor: Koch, Rogulj, Suttner und Jun bekamen eine Pause, Jun war nicht einmal im Kader. Dafür rutschten Dilaver, Rotpuller, Leovac sowie Murg als frische Kräfte rein.

In der Anfangsviertelstunde hatte die an drei Positionen umgekrempelte Abwehr aber ihre Probleme, die Sturm eiskalt ausnützte: Rotpuller ließ sich an der Mittelauflage von Beric düpieren, der Slowene zog alleine auf Lindner zu, der Beric im Strafraum legte, Referee Muckenhammer ließ aber weiterspielen, Beichler vollendete zur Führung (6.).

Ein Aufreger, denn Lindner hätte wegen Foul und Torraub auch Rot sehen können, Muckenhammer entschied aber auf Vorteil.

Nachdem der Torschütze mit einem Kopfball scheiterte (17.), drehten nach dem ersten Schock endlich die Violetten etwas auf und kamen mit der ersten echten Chance zum Ausgleich: Flanke von Royer von der linken Seite, Hosiner war per Kopf zur Stelle (28.). Sein erster Treffer nach 430 torlosen  Minuten. Fast hätte er gleich einen  zweiten Kopfballtreffer folgen lassen, den putzte Madl aber gerade noch von der Linie (29.).

Kampfbetont und mit vielen Fouls ging es dann in die Pause, die die Veilchen offenbar besser zur Neuadjustierung nutzten. Bjelica brachte statt Royer (Muskelprobleme) Spiridonovic, der auch gleich maßgeblich am 2:1 beteiligt war: Der wieselflinke Techniker wurde von Gratzei im Sechzehner gefoult, der Schlussmann musste mit Rot runter, der statt Stankovic (Verdacht auf Muskelfaserriss) eingewechselte Simkovic bezwang Ersatzmann Pliquett vom Elfmeterpunkt eiskalt (53.). Eine ähnliche Situation wie beim 1:0, aber anders ausgelegt vom Unparteiischen.

Muckenhammer ließ aber auch die Austria nicht mit elf Mann die Partie beenden, schickte Murg wegen einer vermeintlichen Schwalbe im Strafraum mit Gelb-Rot vom Platz (69.).

Turbulent ging es auch in der Schlussphase zu. Sturm drängte auf den Ausgleich (Kainz bzw. Beric und Hölzl scheiterten), Spiridonovic musste mit einer Verletzung im Sprunggelenk ebenfalls vom Platz, wurde durch Suttner ersetzt.

Am Resultat änderte sich nichts mehr, insgesamt gab es acht Mal gelb, einmal Gelb-Rot, einmal Rot. Eine intensive Partie , die am Ende die Austria für sich entscheiden konnte. Auch mit etwas Glück, das zuletzt immer wieder fehlte.

Sturm: Gratzei (53., Pliquett); Hölzl (86., Schloffer), Vujadinovic, Madl, Klem; Wolf (67., Kröpfl), Hadzic, Offenbacher, F. Kainz; Beichler, Beric.

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver, Rotpuller, Ortlechner, Leovac; Mader, Holland, Stankovic (48., Simkovic); Royer (46., Spiridonovic/79., Suttner), Hosiner, Murg.

Tore: Beichler (6.); Hosiner (28.), Simkovic (53./Elfer).

Gelb: Offenbacher, F. Kainz, Hölzl, Madl; Murg, Hosiner, Holland, Rotpuller.
Gelb-Rot: Murg (69.).
Rot: Gratzei (51./Torraub).

SR Muckenhammer / 12.286 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle