21.08.2013, 11:10 Uhr

ROYER: RÜCKT ER FÜR DEN VERLETZTEN GORGON IN DIE STARTELF?

Royer: Rückt er für den verletzten Gorgon in die Startelf?

Die Fans hatten ihren Helden rasch auserkoren. „Ein Schuss, ein Tor, der Royer“, hallte es beim Rückflug aus Island von den hinteren Reihen des Airbus A 320-214. Mit seinem Goldtreffer im Hinspiel gegen FH Hafnarfjördur sicherte uns der 23-jährige Neuzugang den Einzug in das Play-off zur UEFA Champions League, wo nun Kroatiens Champion Dinamo Zagreb wartet. Daniel Royer könnte dabei wieder gesetzt sein, nachdem seit Montag feststeht, dass Alex Gorgon aufgrund einer Verletzung rund drei Wochen ausfällt.


Doch wer ist der Serienmeister aus dem Zagreber Stadtbezirk Maksimir, der sich Kroatiens Liga-Titel zuletzt acht Mal in Folge (!) sicherte? Fest steht jedenfalls: Obwohl Fans und Vorstand des Klubs nicht gerade eine Liebesbeziehung nachgesagt wird, setzte der Klub in den vergangenen Jahren auch internationale Ausrufezeichen und gab quasi auch auf internationaler Ebene Kroatiens Alleinunterhalter.


In der Saison 2011/12 zog man erstmals seit zwölf Jahren in die Gruppenphase der UEFA Champions League ein, 2012/13 sollte man dieses „Kunststück“ gar noch ein weiteres Mal wiederholen. In der Gruppenphase verdiente sich der talentierte Kader zwar auch international seine Sporen, für die großen Kaliber reichte es jedoch noch nicht – in der abgelaufenen Saison reichte es gegen Paris, FC Porto und und Dynamo Kiew zu einem Zähler.


Auf einen Gruppenphasen-Einzug spekulieren die Blauen natürlich auch heuer – das „Ass“ im Ärmel haben jedoch wir. Nenad Bjelica kennt Dinamo wie seine Westentasche, weshalb die Veilchen durchaus auf eine Außenseiter-Chance spekulieren dürfen. Nicht umsonst heißt der beliebteste Twitter-Hashtag der Austria-Familie dieser Tage: #dranglauben.


Dinamo-Kenner Bjelica


Für den 41-jährigen Cheftrainer stellen sechs Spieler die Stützen der Zagreber Elf dar. Da wären etwa die pfeilschnellen  El Arbi Hillel Soudani und Júnior Fernándes. Als Links- respektive Rechtsfuß beackern sie jeweils die entgegengesetzte Außenbahn, suchen ständig das Eins-gegen-Eins. Bjelica: „Soudani ist momentan in der besten Form, aber auch Fernándes ist gefährlich, hat zuletzt getroffen.“


Gefährlichster Stürmer ist Duje Cop, der seine Torgefahr national wie international laufend unter Beweis stellt. Mit Josip Simunic verfügt man über einen routinierten Abwehrchef, zudem gibt es mit dem 17-jährigen Supertalent Alen Halilovic sowie dem brasilianisch-kroatischen Doppelstaatsbürger Sammir zwei spielerische Stützen im Zentrum.  „Halilovic wird nicht umsonst von Verein aus ganz Europa umworben und Sammir war vor seiner Seitenband-Verletzung der beste Spieler. Man wird sehen, ob er gegen uns spielen wird“, so Bjelica.


Katzian erwartet Druckabfall


Austria-Präsident Wolfgang Katzian bezeichnet den Einzug ins Champions-League-Play-off als „großen und wichtigen Schritt“ für die gesamte Austria-Familie. „Wir haben uns die Partien gegen Dinamo Zagreb nicht nur gegen Hafnarfjördur, sondern über eine ganze Saison lang erarbeitet. Dementsprechend viel Herz werden wir da auch hineinlegen.“


Zudem erwartet Katzian, dass man wesentlich befreiter auftreten könne, nachdem man im „worst case“ bereits die Europa-League-Gruppenphase in der Hinterhand halte. „Das Hauptziel haben wir erreicht. Jetzt freuen wir uns auf die Champions-League-Hymne aus nächster Nähe (diese wird auch im Play-off abgespielt; Anm.). Im Optimalfall nicht nur einmal.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle