27.08.2013, 22:38 Uhr

REAKTIONEN ZUM EINZUG IN DIE CHAMPIONS LEAGUE! PLUS: DIE BESTEN BILDER

Reaktionen zum Einzug in die Champions League! Plus: Die besten Bilder

Nenad Bjelica (Austria-Trainer): „Uns wird erst in einigen Tagen bewusst sein, was wir erreicht haben. Das 1:0 war sehr wichtig, weil wir gezeigt haben, wir wollen nach vorne spielen. Nach der Führung waren wir vielleicht nicht konsequent, haben geglaubt, das ist schon gegessen. Dinamo hat sehr hohe Qualität, um Tore zu schießen. Es waren auch viele Räume frei für den Gegner, das haben sie ausgenutzt.“


„Auch nach dem 1:3 habe ich an die Mannschaft geglaubt, wollte ruhig bleiben und habe versucht, eine Alternative zu bringen. Ich glaube, meine Mannschaft hat sich den Aufstieg verdient, deshalb ist uns noch ein Tor gelungen. Jetzt hätte ich gerne Real Madrid, Barcelona oder Chelsea.“

 

+++ Hier gibt's die besten Bilder +++


Markus Kraetschmer (AG-Vorstand Finanzen): „Es war eine Berg-und-Tal-Fahrt, aber das ist Austria Wien. Wir müssen es spannend machen. Das ist eine der, wenn nicht die schönste Niederlage. Wir werden jetzt Fußballfeste haben in Wien. Dieser Abend ist ein geschichtsträchtiger für die Austria.“


Thomas Parits (AG-Vorstand Sport): „Das ist ein großer Tag für die Austria, wir haben gegen eine starke Mannschaft gespielt. Die Wechsel waren ein Nachteil für Dinamo, wir haben dadurch Aufwind bekommen. Wir können stolz sein, dass wir weitergekommen sind. Nun gibt es keine Wunschgegner, ich wünsche mir nur eine starke Gruppe.“


Goldtorschütze Roman Kienast: „Es war der schönste Moment in meiner bisherigen Karriere, unglaublich. Man kommt bei 1:3 auf den Platz und Gott sei Dank bin ich beim zweiten Tor richtig gestanden, ich habe nur den Ball über die Linie drücken müssen. Das Gefühl kann man nicht beschreiben, dass wir unser Ziel erreicht haben. Es war eine sehr schwierige Partie mit einem guten Ende für uns. Wir haben nie aufgegeben. Auch die draußen auf der Bank gesessen sind, wir haben uns immer gesagt, wir schaffen das. Jetzt wünsche ich mir eine Gruppe mit Real Madrid.“


Marko Stankovic, der mit 13,2 so viele Kilometer abspulte wie kein anderer auf dem Platz: „Ich kann‘s noch immer nicht glauben. Es ist das Größte was ein österreichischer Klub-Spieler erreichen kann. Das erste Mal in die Champions League zu kommen ist etwas ganz besonderes.“


Florian Mader, Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0: „Ein unbeschreiblicher Tag, den ich ein Leben lang nicht vergessen werde. Nach dem 1:3-Rückstand war es schwierig, wir hatten im Spiel nicht so viele Chancen vorgefunden. Gott sei Dank ist der Roman zum Schluss goldrichtig gestanden, so haben wir es mit den tollen Fans über die Zeit gebracht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich heute schnell einschlafen werde. Jetzt freue ich mich auf die Auslosung. Auf uns warten riesige Aufgaben, aber wir empfinden das als riesige Belohnung.“


Wiens Bürgermeister Michael Häupl: „Ich bin überglücklich, die Nerven der Zuschauer wurden mehr strapaziert als jene der Spieler. Dieser Aufstieg ist gut für den Sport und den ganzen österreichischen Fußball. Dass ein österreichischer Verein in der Königsklasse mitspielt, kann man jetzt noch gar nicht hoch genug einschätzen. Großartig. Ich freue mich schon auf die Gruppenphase, wir werden jetzt einmal prominente Gegner zugelost bekommen, dann schauen wir weiter.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle