02.10.2013, 03:48 Uhr

REAKTIONEN AUF DAS REMIS BEI ZENIT! PLUS: BILDER DES SPIELS

Reaktionen auf das Remis bei Zenit! Plus: Bilder des Spiels

Unmittelbar nach seinem erfolgreichen Debüt für die Austria blies er erst einmal kräftig durch, ließ das Erlebte Revue passieren und kam zum Schluss. "Da sieht man, wie schnell es im Fußball gehen kann. Bis vor zwei Stunden waren wir die Prügelknaben der Nation, jetzt haben wir gegen Zenit St. Petersburg unseren ersten Punkt in der UEFA Champions League geholt. Das ist unglaublich", sagte Christian Ramsebner. "Gegen so eine Qualität von Gegner kann man nicht jede Chance verhindern, aber ich bin immer besser in die Partie gekommen und demnach ganz zufrieden."


Ähnliche Worte fand auch Austria-Trainer Nenad Bjelica für die Leistung seiner Mannschaft, der vor der Partie (hier gibt's die besten Bilder des Spiels) kaum jemand ein Erfolgserlebnis beim russischen Liga-Krösus zugetraut hatten. "Ich hatte immer 100 Prozent Vertrauen in meine Mannschaft und sie hat mir das auf dem Platz zurück gegeben. Nach dieser schwierigen Woche war es wichtig, dass wir diesen Punkt geholt haben."


Bjelica hat ein ausgeglichenes Spiel gesehen, in dem Zenit "aber mehrmals seine Klasse aufblitzen ließ", vor allem Hulk und Danny stellten die Veilchen mehrmals vor Probleme. "Wir haben auch ein bisschen Glück gehabt", fand der 42-Jährige, "jedoch schon bei Elf gegen Elf gut mitgespielt. Als wir einen Mann mehr waren, taten wir uns leichter, da wir mehr Räume vorfanden. Leider haben wir unsere Möglichkeiten aber nicht verwertet. Das Unentschieden geht in Ordnung."


Lob von Zenit-Coach


Ähnliche Worte fand auch Zenits Coach Luciano Spalletti: "Die Austria hat ein richtig gutes Spiel gezeigt, aber das überraschte mich nicht, sie hatte schon gegen Porto den Sieg verdient gehabt." Vor allem von der taktischen Disziplin des rot-weiß-roten Champions-League-Vertreters zeigte sich der Italiener angetan. "Mit ihrer Abwehrarbeit hat uns die Austria kaum Räume gelassen."


Eine der Schlüsselszenen spielte sich kurz vor dem Pausenpfiff ab. Als Zenits vielgesuchter Spielmacher Witsel die Rote Karte sah, mehrten sich die Spielanteile der Bjelica-Elf. Vielleicht entscheidend? Darauf pochte zumindest Spalletti, dies nahm aber auch Manuel Ortlechner so wahr. "Wir haben das Spiel dann angenommen, kontrolliert, aber man hat gesehen, welche Qualität die Russen haben. Sie wären aber zu erwischen gewesen, unterm Strich geht das 0:0 in Ordnung", so Austrias Kapitän, der von einigen Medien die Bestnote erhielt.


An der Aufarbeitung der vergangenen Tage, in denen man bereits in Runde zwei des ÖFB-Samsung-Cups die Segel hatte streichen müssen und auch in der Liga bei der Admira knapp verloren hatte, war Ortlechner in seiner Rolle als Führungsspieler entscheidend beteiligt. "Wichtig war, dass wir relativ ruhig geblieben sind, die schwarze Woche sachlich analysiert haben und enger zusammengerückt sind. Die wenigsten Leute haben uns eine Topleistung zugetraut. Ich bin stolz auf die Truppe."


Hosiner denkt bereits an Schlager gegen Salzburg


Philipp Hosiner, der im 4-2-3-1 bzw. im späteren 4-1-4-1 der Austria als Solospitze agierte und dennoch tatkräftig im Spiel gegen den Ball aushalf, meinte: „Wenn uns vorher jemand gesagt hätte, dass wir einen Punkt machen würden, hätten wir das unterschrieben. Wir haben uns aber sehr gut verkauft und können dem Sieg trotzdem ein wenig nachtrauern. Wir haben bewiesen, dass wir international mithalten können, da müssen wir jetzt auch gegen Salzburg (Sonntag, 16:30 Uhr, GENERALI-Arena) anschließen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle