16.07.2013, 11:56 Uhr

PROHASKA: "MIT BJELICA DEN OPTIMALEN NACHFOLGER GEFUNDEN"

Prohaska: "Mit Bjelica den optimalen Nachfolger gefunden"

Dem Meister FK Austria Wien bleibt es vorbehalten, am Samstag (16:30 Uhr/live Sky Sport Austria) in der Generali-Arena gegen Admira Mödling die 40. Saison der tipp3-Bundesliga (ab 1974/75) zu eröffnen. Vor dem Anpfiff der Jubiläumsausgabe blickte der frühere Teamchef Herbert Prohaska, der Jahrhundert-Fußballer unseres Vereins und des ÖFB, in die Zukunft und schätzt die Chancen im Kampf um den Titel ein.
 

Der am 8. August seinen 58. Geburtstag feiernde ORF-Experte, der als Spieler, Trainer und Sportdirektor die Veilchen zu Meisterehren und Cup-Triumphen geführt hat, sprach im Interview auch über unseren neuen Trainer Nenad Bjelica, die Europacup-Auslosung am Freitag (12:00 Uhr in Nyon/Schweiz), die Rückkehr Toni Polsters in die Liga und das Auftakt-Spiel gegen die Admira.
 

Was dürfen sich die Fans nach der Rekordsaison mit 82 Punkten vom neuen Spieljahr erwarten und womit rechnest Du?

 

Prohaska: „Natürlich gilt die Austria wieder als einer der Favoriten. Wenn man in der vergangenen Saison den Meistertitel geschafft hat, ist es klar, dass der Meister einer der Anwärter ist. Ich glaube, dass nur Salzburg und Austria infrage kommen. Ich sehe zwischen den zwei Klubs keinen Vorteil für irgendjemanden, sondern ich nehme an, es wird wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden.“
 

Du hast als Schirmherr der „Heute für Morgen“-Erste Liga Nenad Bjelica vor dem Aufstieg des WAC kennengelernt. Was sagst Du zum neuen Austria-Trainer?

 

„Soweit ich das beurteilen kann oder darf, muss ich sagen, dass die Austria einen optimalen Nachfolger für Peter Stöger gefunden hat. Nenad hat vergangene Saison mit dem WAC bewiesen, dass er ein sehr guter, erfolgreicher Trainer ist. Er hat sehr viel weitergebracht in Wolfsberg und deshalb denke ich, hat die Austria super reagiert. Wenn ich nachgedacht hatte, wer infrage kommt, war Nenad auf alle Fälle bei mir dabei.“
 

Die Austria hat mit Ramsebner, Okotie und Royer drei Neue geholt und mit Barazite, der kaum, und mit Mally, der nicht gespielt hat, zwei Mann abgegeben. Wie schätzt Du den Kader ein?

 

„Im Normalfall ist der Kader durch die drei Neuen breiter geworden, auch in der Qualität. Jetzt kommt`s nur darauf an, ob die Austria dann wirklich bis zum 31. August (Anmerkung: Transferschluss) alle halten kann und mit diesem Kader auch in die Saison geht.“

 

Liegt es für die Austria im Bereich des Möglichen, in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen?

 

"Ausschlaggebend für alles ist natürlich die Auslosung am Freitag. Die Champions League darf man nicht fordern, sondern die muss man sich wünschen oder erhoffen. Und dann wird man sehen, welcher Gegner es wird. Die Austria hat – wenn sie auf einen nahezu gleichstarken Gegner trifft – sicher eine 50:50-Chance. Es wäre schon lange an der Zeit, dass ein österreichischer Klub in der CL-Gruppe mitspielt. Aber das zu fordern, ist ganz einfach zu vermessen, da in den großen Ligen viel mehr Geld im Umlauf ist. Da ist es eben für einen Meister aus Österreich enorm schwer.“
 

Mit der Admira kommt am Samstag Ex-Veilchen Toni Polster in die Genrali-Arena. Wirst Du der Partie im Stadion beiwohnen?

 

„Nachdem es Tonis großes Ziel war, freue ich mich natürlich für ihn, dass er jetzt angekommen ist. Aber ihm ist völlig bewusst, dass er eine sehr schwere Aufgabe übernommen hat. Ich freue mich auf dieses Spiel, dem ich voraussichtlich beiwohnen werde. Selbstverständlich werde ich für unsere Austria fest die Daumen halten.“
 

Welche Rolle wird der Aufsteiger aus „Deiner“ Liga, SV Grödig, den die Austria in der 8. Runde empfängt, spielen? Die Admira und der WAC haben sich ja zuletzt mit den Plätzen vier bzw. fünf toll geschlagen.

 

„Nimmt man die vergangenen Jahre her, hat die „Heute für Morgen“-Liga gezeigt, dass die zweithöchste Spielklasse gute Qualität hat. Alle Aufsteiger, die hinaufgekommen sind, haben eine gute Figur gemacht. Der WAC hat das zuletzt eindrucksvoll bewiesen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle