02.03.2013, 20:20 Uhr

OH, WIE IST DAS SCHÖN! AUSTRIA BLIEB AUCH GEGEN WACKER SOUVERÄN

Oh, wie ist das schön! Austria blieb auch gegen Wacker souverän

Streich Nummer 15 ist perfekt – auch Wacker Innsbruck wusste gegen den Austria-Express kein Rezept. Die Veilchen gewannen am Samstagabend im Bundesliga-Duell gegen Innsbruck mit 4:0 (2:0) und konnten damit Salzburg, das nach einem Rückstand ebenfalls noch gewann, weiter auf Distanz wahren.

 

9.780 Besucher in der Generali-Arena wurden Zeugen, als mit Fabian Koch und Florian Mader ausgerechnet zwei gebürtige Tiroler für eine frühe Vorentscheidung sorgten.  Ein Doppelpack von Philipp Hosiner besiegelte den Endstand. Zwölf Siege und drei Remis aus den letzten 15 Spielen - ein klares Statement im Titelkampf.


Wacker Innsbruck begann überraschenderweise nicht nur mit vier personellen Änderungen, zwei davon im Mittelfeld-Zentrum (Perstaller und Piesinger rückten in die Mannschaft), sondern auch mit dem Selbstvertrauen einer Truppe, die gerade zwei wichtige Siege en suite eingefahren hatte. Nach vorne hin frech, ohne Ball kompakt postiert. Ein Volley-Versuch von Wernitznig zu Beginn der Partie war aber leichte und zugleich die einzige Beute für Lindner (3.) in Hälfte eins.


Es dauerte ein wenig, bis der Veilchen-Motor auf Touren kam. Aber nach etwa 25 Minuten und der einen oder anderen Aktion mit fehlendem Endzweck kam dieser endgültig in die Gänge. Einen Auszug des spielerischen Vermögens der Veilchen bekamen die Zuseher erstmals zu sehen, als Jun einen weiten Ortlechner-Pass zu Hosiner abtropfen ließ, doch dessen Flachschuss knapp am Gehäuse vorbeiging (25.).


Eine Minute später sollte die Szenerie einen anderen Ausgang finden. Schöne Aktion der Veilchen über die linke Seite, bei der sich die Gäste nur mit einer Foul-Serie zu helfen wussten. Den darauffolgenden Freistoß brachte Jun auf den zweiten Pfosten, wo Koch direkt aus der Luft herrlich übernahm (26.) und mit seinem zweiten Saison-Treffer das 1:0 erzielte.


Und im Gegensatz zu den letzten Partien konnte man diesmal unmittelbar nach dem Führungstreffer nachlegen. 29. Minute: Grünwald spielte Mader auf der linken Seite frei, der Tiroler beförderte das Leder scharf zur Mitte und noch ehe ein Austrianer verwerten konnte, bugsierte Innsbrucks Kofler den Ball unhaltbar über Keeper Safar zum 2:0. Mader, der schon beim jüngsten 3:0-Sieg in Innsbruck getroffen hatte, war somit nach Koch der zweite gebürtige Tiroler, der für klare Verhältnisse sorgte.


Die Mannschaft von Peter Stöger dominierte mit 62 Prozent Ballbesitz und ebenso vielen gewonnen Zweikämpfen die erste Hälfte, ließ defensiv nichts mehr zu erspielte sich zwei weitere Möglichkeiten durch Top-Torjäger Hosiner, diese blieben aber ungenützt. Vorerst.


Halbzeit zwei ging in einer ähnlichen Tonart weiter. Die Austria kontrollierte mit schnellem Passspiel das Geschehen und kam durch Hosiner (53.) und Grünwald (57.) zu aussichtsreichen Möglichkeiten, Safar brachte aber jeweils seine Hände dazwischen. Und Innsbruck? Für die Elf von Roland Kirchler schien der Rückstand zu schwer zu wiegen, zumeist war schon auf der Höhe des disziplinierten Austria-Mittelfeldes Endstation.


Gefährlich wurde es indes auf der anderen Seite. Etwa, als Mader Mitte der zweiten Halbzeit einen Freistoß ans Lattenkreuz zirkelte. Noch besser machte es die Austria nach 76 Minuten: Weiter Pass des eingewechselten Vrsic auf Ortlechner, der per Kopf zur Mitte legte und da verwertete Hosiner mustergültig und ebenfalls per Kopf zum 3:0.


Und der nächste Streich folgte zugleich! Jun brachte Hosiner mit einem gefühlvollen Pass in Position und der Torjäger verwandelte per Heber zum 4:0. Dies war „Hosis“ 25. Saisontreffer und der Vorbote zur Auswechslung, die mit stehenden Ovationen für den Publikumsliebling goutiert wurde. Szenen, die sich 15 Minuten später – mit dem Schlusspfiff – wiederholen sollten und durch "oh, wie ist das schön"-Sprechchöre ergänzt wurden.

 

60 Punkte nach 24 Runden - das bedeutet einen Bundesliga-Rekord!


Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader, Holland, A. Grünwald (73. Vrsic) – Gorgon (82. Stankovic), Hosiner (78. Kienast), Jun


Innsbruck: Safar – Kofler (85. Schütz), Dakovic, Svejnoha, Schilling - Abraham, Piesinger – Löffler, Perstaller (59. Schreter), Wernitznig (72. Saurer) - Wallner


Tore: Koch (26.), Kofler ET (29.), Hosiner (76., 77.)


Gelbe Karten: A. Grünwald; Wallner, Kofler, Piesinger, Dakovic


SR Krassnitzer, 9.780 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle