13.02.2013, 13:35 Uhr

NACER BARAZITE SCHAUTE IM AUSTRIA-MUSEUM VORBEI

Nacer Barazite schaute im Austria-Museum vorbei

Noch bevor sich Nacer Barazite Dienstagabend beim Fantalk den Fragen von Klubservice-Leiter Michael Kohlruss stellte, ließ es sich der Heimkehrer nicht nehmen, das Austria-Museum zu besuchen und machte dabei eine Entdeckung, die ihn gleich wieder an besondere Zeiten erinnern ließ.

 

In der großen Trikot- und Wimpelvitrine hängt sein Originaltrikot aus der UEFA-Europa League-Saison 2011/12 (siehe Bild oben), in der er mit 8 Toren in den Qualifikationsspielen sehr wesentlich zum Erreichen der Gruppenphase beigetragen hat. Wer erinnert sich nicht an die beiden Tore auswärts und an ein Tor zu Hause gegen FK Rudar Pljevlja, an den Doppelpack beim Heimspiel gegen Gaz Metan Medias oder ganz besonders an den Trippelpack beim Heimspiel gegen NK Olimpija Ljubljana?

 

Nach dieser Galavorstellung gelang es auch Museums-Kurator Gerhard Kaltenbeck, ihm das Trikot „zu entwenden“ und seit damals hat dieses einen Ehrenplatz im Museum.  Barazite war bei seinem gestrigen Besuch ganz stolz, als er hörte, dass sein Trikot neben jenen von so tollen Austria-Legenden wie Ernst Fiala, Gerd Steinkogler oder Milenko Acimovic ausgestellt ist. Dabei erklärte er auch, wie er zu seiner damaligen Nummer 39 gekommen ist: Es war  damals seine Wunschnummer, nachdem ein großes sportliches Vorbild von ihm, Nicolas Anelka, in der Saison 2011/12 bei Chelsea die Rückennummer 39 trug. So war damals klar, dass auch er sich für diese Nummer entschied.

 

Jetzt ist er aber auch mit der Rückennummer 9 glücklich, weil, wie er sagt, das ja die Rückennummer von Goalgettern sei. „Zudem hat ein Freund gemeint, dass ich mich als Mensch weiterentwickelt habe und deshalb nicht die gleiche Nummer wie in meiner ersten Austria-Ära nehmen sollte“, erzählt „Bara“.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle