29.11.2013, 13:24 Uhr

MIT BREITER BRUST UND RESPEKT NACH GRÖDIG

Mit breiter Brust und Respekt nach Grödig

Nach zuletzt drei Bundesliga-Siegen en suite sowie einem Remis beim FC Porto bricht der FK Austria Wien am Freitagnachmittag um 16:00 via Bus voller Zuversicht, aber auch mit großem Respekt nach Anif auf, um sich dort auf das samstägige Spiel beim SV Grödig vorzubereiten (16:30 Uhr, live auf Sky Sport Austria).


Nenad Bjelica: „Grödig hat eine junge Mannschaft, die Pressing in allen Zonen betreibt. Ihr Umschaltspiel funktioniert in beide Richtungen gut, viele ihrer Treffer resultieren aus solchen Situationen.“ Besonders Grödig-Coach Adi Hütter erweist der 42-jährige Austria-Trainer Ehre: „Ein sehr guter Trainer, dessen Trainer-Laufbahn meiner ähnelt.“


Nichtsdestotrotz macht Bjelica keinen Hehl daraus, die Siegesserie auf Meisterschaftsebene fortsetzen zu wollen. Umso mehr, weil Grödig punktegleicher Tabellennachbar der Veilchen ist. „Wir sind zuletzt sehr gut aufgetreten und tankten sowohl in der Liga als auch beim Unentschieden in Porto viel Selbstvertrauen.“


Die hohen Belastungen dieser Tage werden mit einer dosierten Trainingsintensität kompensiert. In individuellen Gruppen findet für häufiger eingesetzte Spieler „hauptsächlich Regenerationstraining zwischen den Partien“ statt – bis zum Herbst-Abschluss am 18. Dezember wird sich daran nichts ändern.


Personell gibt es im Vergleich zum Dienstagsspiel in Porto Veränderungen. James Holland fehlt gesperrt, Kaja Rogulj ist aufgrund von Problemen im Adduktorenbereich fraglich. Florian Mader, der in Porto in der Schlussphase eingewechselt wurde – laut Bjelica auch im Hinblick auf das Samstagsspiel – steht nach seinem Muskelfaserriss endgültig wieder zur Verfügung, auch Sascha Horvath ist nach krankheitsbedingter Absenz wieder einsatzfähig.


Für Marko Stankovic kommt die Partie in Grödig noch etwas zu früh, ebenso werden Alex Gorgon und Alex Grünwald weiterhin verletzt fehlen.


Unmittelbar nach dem Spiel reist die Mannschaft zurück nach Wien-Favoriten, wo Sonntagvormittag wieder trainiert wird – schließlich wartet am Dienstag das wichtige Heimspiel gegen Sturm Graz (20:30 Uhr). Knapp 7.000 Karten wurden für das Abendspiel, dem im Kampf um die internationalen Startplätze noch große Bedeutung zukommen könnte, bis Freitag abgesetzt.

Linktipps:
+ Parits blickt auf Grödig-Spiel voraus
+ Lindner: "Wir sind gut drauf"

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle