26.02.2013, 14:47 Uhr

MIT ALLEN KRÄFTEN RICHTUNG RIED

Mit allen Kräften Richtung Ried

Ein Ende des Winters ist nicht in Sicht, doch der FK Austria Wien ist bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bereits gut aufgetaut. Schwungvoll, variabel, spielfreudig und defensiv nahezu ohne Schwachstelle präsentierten sich die Veilchen am Samstag beim 4:0 gegen die Admira, zeigten dabei wieder ihr Gesicht aus dem Herbst. Dasselbe soll am Ende auch in Ried von der Tabellenspitze lachen.

12 Punkte Vorsprung auf Salzburg sind eine blendende Visitenkarte, die weiße Auswärtsweste soll auch am Mittwoch im Innviertel (20:30 Uhr) keine Flecken bekommen. „Wir haben Ried zweimal live beobachtet und auch alle Videos von ihnen gesehen“, sagt Coach Peter Stöger, der wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Fabian Koch und Tomas Jun sind nach ihren Sperren zumindest wieder im Kader. Und auch mehr.

Denn Stöger hat sich bereits festgelegt, Jun wieder von Beginn an spielen zu lassen. „Das hat nichts mit einem Herbst-Bonus zu tun, auch seine Trainingsleistungen sind top.“ Bei Fabian Koch sieht es ebenso nach einer Rückkehr auf die rechte Außenverteidiger-Position aus. „Egal, wie die Entscheidung ausfallen wird, da kann ich als Trainer nichts falsch machen. Sowohl Koch als auch Emir Dilaver sind super drauf, einen wird es leider treffen.“

Ansonsten plant der Chefcoach keine Umstellungen. Demnach wird auch Roman Kienast nach seinem Doppelpack gegen die Südstädter zu Beginn auf der Bank bleiben. „Aber es war extrem imponierend für uns, wie er in seinen zehn Minuten Spielzeit die Gegner beschäftigt hat und Räume für seine Mitspieler schaffen konnte. Wir freuen uns sehr, dass er dafür mit zwei Toren belohnt wurde.“

Obwohl die Rieder als Underdog in die Partie gehen, erwartet die Violetten mit Sicherheit kein leichter Gang. Seit September sind sie daheim ungeschlagen, sie bestechen durch aggressive, schnelle und zum Teil sehr kreative Spielertypen. Stöger erwartet wie immer ein enges Match in der Keine-Sorgen-Arena. „Wenn wir von dort einen Dreier mitnehmen könnten, wäre das sehr viel wert.“      

Die Austria-Profis wissen, was sie können, haben nach den sechs Punkten im Derby und dem Admira-Spiel den nächsten Schritt gemacht. Das wollen sie auch in Ried zeigen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle