26.06.2013, 13:14 Uhr

MENISKUS-OP: ROMAN KIENAST IST EIN PECHVOGEL

Meniskus-OP: Roman Kienast ist ein Pechvogel

Erst eineinhalb Wochen läuft die Vorbereitung und Roman Kienast ist bereits jetzt verletzt. Der Angreifer muss sich im rechten Kniegelenk einer Meniskus-Operation unterziehen. Die Verletzung zog er sich bei einem Zweikampf beim Testspiel am Samstag in Ybbs zu.

Nach erfolgter Magnetresonanz-Untersuchung war sofort klar, dass sich der 29-jährige unters Messer legen muss. Klubarzt Dr. Alexander Kmen wird Kienast heute Abend in der Döblinger Privatklinik operieren, morgen soll er die Klinik schon wieder verlassen und wird noch am selben Tag in der GENERALI-Arena sein Reha-Programm starten. Voraussichtlich drohen ihm drei bis vier Wochen Pause, zu Meisterschaftsbeginn möchte er zumindest wieder voll im Training integriert sein.

Weiterhin verletzt ist auch Kienasts Zimmerkollege Tomas Simkovic. Er zog sich ja beim Cupfinale gegen FC Pasching in der 94. Minute einen Bruch des Wadenbeins zu, der aber nicht operiert werden musste, sondern konservativ behandelt wird. Zurzeit geht der Mittelfeldspieler mit Krücken, absolviert in der Höhenkammer aber bereits wieder Einheiten auf einem Handergometer und Oberkörpertraining in der Kraftkammer.

In der zweiten Juli-Woche soll Simkovic wieder so weit sein, um mit leichtem Lauftraining beginnen zu können. „Zurzeit ist meine Situation sehr bitter, aber ich werde wieder stark zurückkommen“, verspricht der 26-jährige (Bild unten).

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle