28.05.2013, 22:22 Uhr

MEISTERLICH: ÜBER 10.000 VEILCHEN FEIERTEN AM RATHAUSPLATZ! PLUS: FOTOS UND VIDEOS

Meisterlich: Über 10.000 Veilchen feierten am Rathausplatz! Plus: Fotos und Videos

Zu guter Letzt meinte es auch das Wetter blendend mit uns. 21 Grad Celsius und strahlender Sonnenschein – in diesem Mai keine Selbstverständlichkeit – verliehen der spektakulären Meisterfeier des FK Austria Wien am Dienstagnachmittag den passenden Rahmen.

 

Über 10.000 Fans und Besucher verwandelten den Wiener Rathausplatz in eine violett-gelbe Partyzone. Violett-gelb, weil sich die trendigen "Que sera sera…"-Meister-T-Shirts erneut als absoluter Topseller erwiesen und vor der riesigen Show-Bühne ein pittoreskes Bild abgaben. Die Highlights des abwechslungsreichen Programms: Ein Autokorso der Mannschaft vom Heldentor zum Rathausplatz und die Übergabe des Meistertellers durch Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl (die besten Bilder).


Den Anfang machte aber eine freudige Nachricht aus wirtschaftlicher Sicht. Der Vertrag mit Großsponsor Generali wurde vorzeitig bis 2018 verlängert. „Ein großer Tag für uns alle“, folgerte Wolfgang Katzian – jedoch freilich nicht nur aus diesem Grund. Der Austria-Präsident, ebenfalls in ein schickes Meister-Shirt gewandet, bekundete seinen Stolz über den Titel samt Punkterekord und schickte kurz vor 18:00 Uhr voraus, was die Austria-Familie am Dienstagabend noch erwarten sollte: „Heute geht die Post ab!“


Danach folgte ein Höhepunkt dem nächsten. Zu den Klängen von „Hells Bells“ kam die lautstark umjubelte Mannschaft samt Meisterschale vor dem Burgtheater an und arbeitete sich durch einen Spalier der Fans in Richtung Bühne, während auf der Vidi-Wall Grußbotschaften von Alfred Dorfer, Wolfgang Ambros, David Alaba, Roland Linz, Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Zlatko Junuzovic eingespielt wurden – sie alle schickten ein „Forza Viola“ in die Wiener Innenstadt.


„Ein Traum, wie viele Austrianer gekommen sind. In dieser Anzahl habe ich das hier noch nie erlebt“, schwärmte etwa Herbert Prohaska, der neben den Legenden Robert Sara, Thomas Flögel, Andreas Ogris, Felix Gasselich, Hans Löser, Anton Pfeffer, Ernst Baumeister und Michael Wagner das Wort ergriff und damit nicht nur für strahlende, sondern auch für lachende Gesichter sorgte.


Als in weiterer Folge auch die Spieler, Trainer und Betreuer der Reihe nach auf die Bühne gerufen wurden, schnellte der Lärmpegel ein weiteres Mal nach oben. „Que sera sera…“ und „Die Leute wollen wissen“, gaben sich dabei ein regelmäßiges Stelldichein, ehe um 19:40 Uhr Bürgermeister Häupl die Meisterschale an Kapitän Manuel Ortlechner übergab.

 

„Ich bin überwältigt. Was hier passiert, hätte ich vor einem Jahr nicht zu träumen gewagt“, suchte AG-Wirtschaftsvorstand Mag. Markus Kraetschmer nach Worten. „Wir gehen unseren Weg konsequent weiter, blicken jetzt auf das Samsung-Cup-Finale und in weiterer Linie natürlich auf die Qualifikation für die Champions League voraus. Da bietet sich uns eine Jahrhundertchance, die wir nutzen wollen.“


Sportchef Thomas Parits sah es ähnlich: „Ich bin sehr stolz auf diese Austria. Nicht nur, weil das eine einmalige Saison war, sondern auch, weil sich jeder Spieler verbessert hat.“ Ein Teil-Rezept des Erfolges bekamen die Fans zudem auf der Vidi-Wall zu sehen: Ein von Assistenztrainer Manfred Schmid zusammengestelltes Motivations-Video, das den Spielern im Laufe der Saison immer wieder vorgespielt worden war.


"Wir haben uns alle darauf gefreut, diesen Tag mit unseren Fans zu verbringen. Was hier abgegangen ist, war einmalig. Ich bin gerührt und auch stolz", erklärte Trainer Peter Stöger, dessen Freundin Uli Kriegler die Meisterfeier an der Seite von Stadionsprecher Erwin Gruber moderierte.

 

Linktipps:

+ Die besten Fotos der Meisterfeier

+ ORF-Videos von der Meisterfeier

 

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle