17.03.2013, 18:49 Uhr

MEISTERLICH! AUSTRIA VERPASSTE MATTERSBURG VIER VEILCHEN

Meisterlich! Austria verpasste Mattersburg vier Veilchen

Die Wiener Austria schreibt Geschichte. Der klare 4:0-Sieg in Mattersburg war bereits der elfte Auswärtssieg in 14 Spielen, das siebzehnte Spiel ohne Folge ohne Niederlage. Damit haben wir bereits 64 Punkte und jagen den 75-Punkte-Rekord aus der Saison 2009/10. Noch bleiben dafür theoretisch zehn Partien. Umgekehrt kann man sagen: Nur noch zehn Spiele trennen uns vom Meistertitel. Der ist jetzt realistischer denn je.

Meisterlicher Auftritt des FK Austria Wien schon vor der Pause im Pappelstadion (Hier gibt's die besten Bilder!). Nach 16 Minuten mit 1:0 geführt, nach 37 mit 2:0. Beide Treffer waren sehenswert, technisch perfekt gemacht. Erst traf Alex Gorgon mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern, dann erhöhte Alex Grünwald mit einem herrlichen Volley nach einer Ecke von Tomas Jun. Alex-Day in Mattersburg!

Der Auftrag vor der Partie war klar: Gewinnen und damit den Vorsprung auf Salzburg vor dem direkten Duell auf 13 Punkte ausbauen. Die Vorgabe von Trainer Peter Stöger wurde von der ersten Minute an im Stile eines Champions umgesetzt, die Tordifferenz auf +17 aufgefettet.

Kein Vergleich mit dem Spiel vor einer Woche in Wr. Neustadt. Weder vom Rasen, der in Mattersburg sehr gut war, noch vom Einsatz der Veilchen, die die Burgenländer nach allen Regeln der Kunst vorführten. Heinz Lindner bekam erst in der 44. Minute einen Schuss von Höller zu halten, hatte davor einen ruhigen Arbeitstag.

Die Violetten agierten staubtrocken, machten in der ersten Hälfte aus drei Torschüssen zwei Treffer – effizient. Ein  elferwürdiges Foul von Mravac an Ortlechner wurde von Referee Eisner dagegen nicht geahndet (32.).

Zur Pause blieb „Assistkönig“ Jun in der Kabine, kam Stankovic. Der übernahm dessen Vorbereiterrolle nahtlos: Langer Pass von Ortlechner auf Stankovic, dessen Heber drückte Hosiner über die Linie (71.). Danach nützte er noch einen Fehler von Pöllhuber, knöpfte ihm den Ball an der Mittelauflage ab und schloss sein Solo mit seinem 27. Tor ab. Bereits sein sechstes Tor in dieser Saison gegen die Burgenländer, gegen die er immer im Doppelpack scorte.

Ein bärenstarker Auftritt des Tabellenführers: Immer bissig, hinten nichts anbrennen gelassen, ohne die Offensive allerdings vernachlässigt zu haben.

Salzburg kann kommen! Zur Belohnung schenkte Stöger der Mannschaft drei freie Tage.

Mattersburg: Borenitsch; Novak, Majstorovic, Mravac, Pöllhuber; Prietl, Gartner; Höller (66., Röcher), Naumoski (69., Klemen), Farkas; Bürger.

FK Austria Wien: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader, Holland, A. Grünwald (75., Simkovic) – Gorgon, Hosiner (75., Kienast), Jun (46., Stankovic).

Gelb: Pöllhuber, Novak; Rogulj.

Tore: Gorgon (16.), A. Grünwald (37.), Hosiner (71., 82.).

 

SR Eisner, 6.300.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle