05.04.2013, 12:11 Uhr

LINDNER ERWARTET "INTERESSANTE PARTIE" GEGEN WAC

Lindner erwartet "interessante Partie" gegen WAC

Der FK Austria nimmt am Samstag (18:30 Uhr) im Duell der im Frühjahr bisher erfolgreichsten Klubs in der Generali Arena gegen den starken Aufsteiger WAC den Schlussspurt um den Titel in der Bundesliga in Angriff. Vor dem letzten Saisonviertel sprach unser Torhüter Heinz Lindner, der in den bisherigen 27 Spielen keine einzige Sekunde gefehlt hat und 14-mal ohne Gegentor geblieben ist, über Vergangenes, Aktuelles und Kommendes.

 
Der 22-Jährige, der am 14. Februar 2010 sein Debüt in der Ersten der Veilchen gegeben hat und dessen Vertrag bis Sommer 2015 läuft, ließ dabei nochmals das 1:1 am Ostersonntag gegen Salzburg Revue passieren, nahm zum Titelkampf, seine beiden Länderspiele Stellung, klärte über seine ungewöhnlichen Rückennummern auf, nannte seine Erwartungen für das WAC-Spiel und äußerte sich auch zum Fan-Verhalten gegen die „Bullen“.

 
… über das 1:1 zuletzt daheim gegen den Double-Gewinner aus Salzburg:
„Nach dem Spielverlauf nach hätten wir uns den Sieg verdient. Besser hätte es nicht laufen können: Elfer, Rote Karte, mit 1:0-Führung in die Pause gegangen. Danach wollten wir nochmals voll angreifen, das hat dann aber irgendwie nicht geklappt. Die Salzburger sind hinten gut gestanden, verlegten sich aufs Kontern und es ist ihnen der Ausgleich gelungen. Obwohl wir Chancen vorfanden, haben wir es nicht geschafft, als Sieger vom Platz zu gehen.“

 
… über den Status quo an der Tabellenspitze mit 13 Zählern Guthaben auf den Zweiten:
 „Das 1:1 ist alles anderes als negativ. Natürlich wär´s schöner gewesen, hätten wir gegen die Salzburger drei Punkte geholt und wären jetzt 16 vorne. Wir haben neun Runden vor dem Saisonende den Vorsprung gehalten – damit können wir auch zufrieden sein.“

 
… über einen Wettanbieter, der schon jetzt allen Leuten, die auf Austria als Meister ihr Geld gesetzt haben, die Gewinne auszahlt:
 „Ich habe zu wenig Einsicht in das Wettsystem. Fakt ist: Es steht noch nichts zu hundert Prozent fest, es sind noch 27 Punkte zu vergeben und wir haben 13 Zähler Vorsprung. Solange nichts sicher ist, wird keiner von uns feiern. Wir müssen noch ein paar Punkte einfahren, um nicht mehr eingeholt zu werden. Wir werden versuchen, das in den kommenden Runden so schnell wie möglich zu schaffen.“

 
… über bisherige Meisterwürden in seiner Karriere:
„Ich war im Profi-Bereich noch nie Meister. Früher habe ich einmal den U19- oder U17-Titel geholt, aber die Erinnerung daran ist schon fast verblasst.“

 
… über seine zwei Länderspiel-Einsätze gegen Färöer (6:0) und Irland (2:2) in der WM-Qualifikation:
 „Ich war sehr froh, dass ich das Vertrauen vom Teamchef erhalten habe und zweimal die Nummer eins habe sein dürfen. Ich habe dabei versucht, dieses Vertrauen zu rechtfertigen, mich zu beweisen und würde mich natürlich freuen, wenn ich im Tor bleibe. Das liegt aber am Teamchef.“

 
… über das nächste wichtige Länderspiel am 7. Juni in Wien gegen Schweden:
 „Es ist noch zu lange hin und es sind wichtige Monate dazwischen. Jetzt habe ich meine Aufgabe mit der Austria zu erledigen, darauf liegt der ganze Fokus. Man muss sich immer wieder bewiesen, die Leistungen müssen passen. Der Teamchef schaut ohnehin öfter zu, er war auch gegen Salzburg im Stadion.“

 
… über seine etwas ungewöhnlichen Rückennummern im ÖFB-Team und beim Klub:
„Der 13-er bei der Austria hat sich so ergeben, als ich von den Amateuren zur Kampfmannschaft gekommen bin. Safar hat den Einser, Almer die 21 und der dritte Tormann damals immer den 13-er gehabt. Ich habe mit dieser Nummer für die Austria meine ersten Spielen bestritten. Bis dato gab es keinen Grund zu wechseln. Im Nationalteam hat Suttner meine Nummer 13 und mir ist der Zwölfer zugeteilt worden. Ich bin damit zufrieden.“

 
… über den kommenden Gegner WAC in der Meisterschaft:
 „Die Wolfsberger sind im Frühjahr die Überraschungsmannschaft, sogar vor uns die Besten 2013. Sie sind richtig gestärkt aus der Vorbereitung gekommen und haben Riesenselbstvertrauen. Das haben wir aber auch. Ich glaube, das wird eine interessante Partie. Es war nie leicht gegen sie, auswärts sind sie noch schwieriger zu spielen. Wir werden schauen, dass wir als Sieger vom Platz gehen und drei Punkte einfahren.“

 
… über das Verhalten einiger Fans während des Salzburg-Spiels:
 „Wir spielen eine sehr, sehr gute Saison und ich glaube, jeder, der bisher im Stadion war, hat gesehen, dass wir uns in keinem einzigen Spiel haben hängen lassen, dass wir immer hundert Prozent gegeben haben – alle, die auf dem Platz waren und auch die, die nicht zum Einsatz kamen. Irgendwo erwartet man sich das auch von den Fans auf den Rängen. Das Verhalten einiger Leute können wir nicht nachvollziehen.“

 
… über die Stimmung in der Generali-Arena im Allgemeinen:
   „Man darf nicht alle in einen Topf werfen. Meistens hat die Unterstützung wirklich super hingehauen, haben uns die Zuschauer zu Siegen verholfen. Am Sonntag haben sich einige mit dem 1:1 nicht zufriedengegeben. Das hat man unten auf dem Rasen gemerkt. Man muss Realist und auf dem Boden bleiben, wir haben gegen den Titelverteidiger gespielt. Das ist eine sehr gute Mannschaft, auch mit einem Mann mehr war es nicht leicht. Man darf nicht vergessen, mit dem 1:1 haben wir trotzdem die bessere Ausgangsposition. Einige Fans haben das vielleicht nicht so gesehen. Schade, weil wir hätten uns die Unterstützung mit guten Leistungen verdient.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. CASHPOINT SCR Altach 10 19
3. FC Red Bull Salzburg 9 18
4. SK Rapid Wien 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. FC Admira Wacker Mödling 10 12
7. SV Guntamatic Ried 9 11
8. RZ Pellets WAC 10 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 10 5
» zur Gesamttabelle