13.01.2013, 17:58 Uhr

KRAETSCHMER UND HORAK: 2 MANAGER MIT VERKEHRTER SPORTVERGANGENHEIT

Kraetschmer und Horak: 2 Manager mit verkehrter Sportvergangenheit

Der Zufall spielt im Leben immer eine große Rolle. So auch bei Markus Kraetschmer, Finanzvorstand beim FK Austria und Wolfgang Horak, Präsident der Vienna D.C. Timberwolves. In der Jugend spielte der eine Basketball und der andere Fußball. So weit, so gut. Spannend wird es erst, wenn man weiß, dass der heutige Fußball-Manager jener mit der Basketballvergangenheit ist und der Basketball-Präsident in seiner Jugend Fußball-verrückt war.


Markus Kraetschmer startete seine Basketball Karriere mit 9 Jahren bei WAT 3, spielte später auch bei WAT 4 in der Wiener Liga, ehe er aus Studiengründen seine Vereinskarriere beendete – bis heute trifft er sich aber noch mit Freunden aus Studienzeiten, um ein paar Körbe zu werfen! „Meine Position war der linke Flügel. Ähnlich wie Fußball ist Basketball ein Sport, in dem du nur erfolgreich sein kannst, wenn der Teamgedanke gelebt wird – wenn nur einer im Team nicht mitzieht, bist du auf der Verliererstraße! Dieses Motto macht beide Sportarten für mich so faszinierend“, meint der AG-Vorstand.


Für Wolfgang Horak war Fußball in der Jugend klar das Hobby Nr. 1. Aufgewachsen in der Nähe des Wiener Praters und auch bedingt durch die Nähe zur Spenadlwiese wurde der Prater SV zu seinem Fußballverein – zur Erinnerung, Ende der 90-er kooperierten die beiden Vereine bereits im Bereich der Amateurmannschaft der Veilchen. Als „Linker“ war seine bevorzugte Position jene des linken Außendeckers – eine Rolle, die heute eine viel größere Bedeutung erhalten hat, denken wir nur an den früheren Austrianer David Alaba.


Für Horak sprach der Wille, leider aber nicht das Talent. So war die Karriere von nicht allzu langer Dauer und eher flach, wie er heute selbst schmunzelnd erzählt. Durch die Söhne Christoph und Philipp kam es dann viel später zum ersten Kontakt mit Basketball und wieder Jahre später zur Übernahme der Rolle des Präsidenten der Timberwolves und Sprecher der 2. Basketball  Bundesliga in Österreich.  


Im Vordergrund steht bei beiden Klubvertretern also ganz eindeutig der Teamgedanke. So entstand auch die Idee, die Timberwolves bei ihrem besonderen „Heimspiel“ im Multiversum zu unterstützen:   


Am Sonntag, den 20. Januar 2013 um 16.00 Uhr machen die Timberwolves im Schwechater Schmuckkästchen MULTIVERSUM Werbung für ihre Sportart und bieten auch den Austria-Wien-Fans einen besonders schmackhaften Leckerbissen – bei FREIEM EINTRITT:


- Schlagerspiel der Wölfe aus der Donaustadt gegen den Vizemeister UKJ Mistelbach
- Attraktive Timberwolves Cheerleaders
- Tolle Preise beim Timberwolves-Gewinnspiel – unter anderem 2 VIP-Karten für ein Heimspiel der Austria und 5 normale Tickets sowie ein Dress mit Unterschriften der Austria-Stars
- Live Music Act
- DJ Nana
- Köstliches Buffet u.a.m.


Wir würden uns freuen, wenn viele Austria-Fans unseren Partner Timberwolves an diesem Tag im MULTIVERSUM unterstützen würden und vorzeigen, wie man ein Team zum Sieg anfeuert. Das MULTIVERSUM ist sicherlich einen Besuch wert und die Timberwolves wollen sich als perfekte und charmante Gastgeber präsentieren.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle