03.11.2013, 18:20 Uhr

KIENAST-TRIPLEPACK – WIR SIND ZURÜCK AUF DER SIEGERSTRAßE!

Kienast-Triplepack – wir sind zurück auf der Siegerstraße!

Endlich ist der Knoten geplatzt! Nach vier sieglosen Bundesliga-Spielen, eine für Austria Wien schier unendlich lange Durststrecke, gewannen die Veilchen in Wr. Neustadt zum Abschluss der 14. Runde glatt mit 3:0. Alle drei Tore erzielte Roman Kienast. Auch für die Moral war das ein ganz wichtiger Erfolg, und auch in der Tabelle ist man wieder auf vier Punkte hinter dem Drittplatzierten Rapid dran.

So wie nach dem 0:1 im Derby am vergangenen Sonntag angekündigt, mischte Nenad Bjelica die Grundaufstellung etwas durch. Hosiner, Jun und Suttner raus, Simkovic, Murg und Leovac rein, statt dem gesperrten Rogulj kam Ramsebner in der Innenverteidigung zum Zug.

Und zwei der Neuen bereiteten gleich das 1:0 durch Roman Kienast vor: Doppelpass zwischen Simkovic und Murg, dessen scharfe Hereingabe Neustadt Martschinko ideal für die Austria-Solospitze servierte (8.).

Mit der Führung im Rücken wirkten die Violetten etwas sicherer als zuletzt, versuchten einfache Pässe, wenngleich die vergangenen Wochen, in denen es nicht nach Wunsch lief, etwas am Selbstvertrauen nagten.

Aber der Meister bemühte sich, wollte unbedingt die Unserie beenden und kam nach einem Kienast-Elfmeter (Vollnhofer holte den Doppeltorschützen im Fünfer von den Beinen, sah Rot wegen Torraub) noch vor der Pause zum 2:0 (38.).

Hektisch ging es unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zu. Kienasts Kopfballtreffer wurde erst wegen Abseits aberkannt, nach Rücksprache von Referee Schüttengruber mit seinem Assistenten wurde dann der Treffer doch gegeben, da Neustadts Pollhammer den Ball zu Kienast beförderte (48.).

Unnötig die nächste Szene: Holland „revanchierte“ sich nach einer Attacke von Rauter, sah dafür Rot (51.). Eine viel zu harte Entscheidung, denn der Australier berührte ihn kaum, Gelb wäre mehr als genug gewesen.

Dieser Erfolg sollte vorerst für etwas Ruhe sorgen, die vor den Spielen gegen Atletico Madrid (Mittwoch) und den WAC (Samstag) allen sehr gut tun wird. Und ein Sieg mit zumindest drei geschossenen Toren ist in dieser Saison auch keine Selbstverständlichkeit. Erstmals seit dem 24. August (4:1 gegen den WAC) gelangen wieder mehr als zwei Treffer in einem Spiel.

Am Ende verhalf Bjelica dem erst 17jährigen Sascha Horvath zu seinem Bundesliga-Debüt, er brachte das Ausnahmetalent für die letzten zehn Minuten im offensiven Mittelfeld.   

Wr. Neustadt: Vollnhofer; Berger (68., Schöpf), Wallner, Sereinig, Martschinko; Pollhammer, Mimm, Dobras (36., Siebenhandl), Stangl; Pichlmann (71., Fröschl), Rauter.

FK Austria Wien: Lindner; Koch, Ramsebner, Ortlechner, Leovac (88., Horvath); Holland; Royer, Mader, Simkovic (69., Dilaver), Murg (65., Suttner); Kienast.

Gelb: Pichlmann, Pollhammer, Rauter; Leovac, Koch, Ramsebner.
Rot: Vollnhofer (35., Torraub); Holland (51., Insultierung).

Tore: Kienast (8., 38., 48.).

SR. Schüttengruber; 2.900 Be

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle