04.11.2013, 10:47 Uhr

KIENAST: "WAR SEHR POSITIV, WIE WIR UNS PRÄSENTIERT HABEN"

Kienast: "War sehr positiv, wie wir uns präsentiert haben"

Die Veilchen haben sich am Sonntag zum Abschluss der 14. Bundesliga-Runde von einer schweren Last befreit. „Es ist für die ganze Mannschaft eine riesige Erleichterung, die Punkte sind sehr wichtig. Siege tun immer gut“, sagte Matchwinner Roman Kienast, der auswärts gegen SC Wr. Neustadt alle drei Tore zum 3:0-Erfolg des FK Austria Wien erzielt hatte.

 
„Es war sehr positiv, wie wir uns präsentiert haben. Damit haben wir den Anschluss in der Tabelle gewahrt“, meinte unser Stürmer mit einem Blick auf den Punktestand nach dem zweiten Erfolg in 14 Pflichtspielen und dem ersten seit 21. September (2:1 in Graz gegen Sturm). Die Chancen auf den zweiten Rang, den derzeit die SV Ried innehat, blieben mit fünf Zählern intakt. Der zehnten Partie gegen die Niederösterreicher in Serie ohne Niederlage (6-4-0) sei Dank.

 
Mit drei Toren Differenz in der Fremde hat der Meister in dieser Saison bisher erst zweimal (3:0 im Cup in Oberwart und 4:1 in Wolfsberg in der Liga) gewonnen. An Madrid und Atletico am Mittwoch dachte Kienast vorerst nicht. „Wichtig waren nicht meine Tore, sondern dass wir wieder einmal gewonnen haben. Zunächst müssen wir diesen Erfolg genießen“, meinte der „Lange“, der Dienstag mit seinen Kollegen nach Spanien fliegt.

 
Von Trainer gab es großes Lob für seine Darbietung. „Mit seinen Toren hat er die beste Antwort gegeben, die ein Stürmer geben kann. Ich freue mich für ihn“, sagte Nenad Bjelica. Der Kroate sprach damit nicht nur die drei Treffer seines Schützlings an, sondern war auch sonst von ihm angetan: „Wie Roman 90 Minuten gearbeitet hat, war hervorragend. Wer Leistung bringt, auch im Training, kann hoffen, dass er weiter spielen wird.“

 
Für Kienast war es sein zweiter Triplepack in der Bundesliga, nachdem er am 10. Dezember 2011 im Sturm-Dress gegen Austria beim 5:1 in Graz dreimal gescort hatte. Der Angreifer hält nun bei vier Saison-Treffer und 46 Toren in der Bundesliga, wobei er 13-mal für die Wiener erfolgreich war. Bjelica vergaß in seiner Analyse aber auch nicht die anderen Spieler, die er diesmal aufgeboten hatte.

 
Sie hätten alle gut gespielt und gezeigt, dass sie als Teil der Mannschaft sehr wichtig seien. „Die Spieler haben auf meine Emotionsrede vor einer Woche richtig reagiert und bewiesen, dass sie verstanden haben, was ich meinte“, erklärte Bjelica, dessen Mannschaft auch statistisch überlegen gewesen war, und fügte hinzu: „Wir können zufrieden sein, nicht nur was das Resultat betrifft, sondern auch wie sich die Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute präsentiert hat. Es war vielleicht kein brillanter Sieg, doch es waren wichtige Punkte.“

 
Aus den Worten von Kapitän Manuel Ortlechner war ebenfalls die Erleichterung deutlich herauszuhören. „Berücksichtigt man den Druck der vergangenen Wochen, war unsere Leistung schwer in Ordnung. Wir hatten viel Ballbesitz und auch gute Spielszenen gehabt. Es war ein erster Schritt zum Besseren“, resümierte unser Innenverteidiger vor dem vierten Auftritt in der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/live Puls4 und Sky Austria) in Madrid gegen Gruppenfavorit Atletico.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle