16.04.2013, 11:00 Uhr

KEINE ROTATION IM CUP-VIERTELFINALE

Keine Rotation im Cup-Viertelfinale

Würde das Cup-Viertelfinale auf dem Papier entschieden werden, gäbe es über den Sieger bei WAC – FK Austria Wien (Mittwoch, 19 Uhr) wohl kaum einen Zweifel. Zweimal spielten die Violetten in dieser Saison bereits in der Lavanttal-Arena, zweimal hieß der Sieger Austria Wien (1:0, 6:3). Inzwischen gab es aber das deutliche 0:4 vor eineinhalb Wochen in Wien…

Coach Peter Stöger sieht darin aber weder einen Vor- noch einen Nachteil. „Wir spielen jetzt zum fünften Mal in dieser Saison gegeneinander. Man kennt sich also und wird gegenseitig wenige Überraschungen aus dem Hut zaubern können.“

Die wird es auch bei den Aufstellungen kaum geben. Zumindest Stöger hat sich festgelegt, mit der für ihn momentan stärksten Formation antreten zu wollen, es keine Rotation geben wird. „Es gibt für keinen eine Schonung vor dem Derby. Der Cup ist ein wichtiges Thema für den Klub, schon alleine aufgrund der ruhmreichen Historie. Zudem habe ich ihn als Spieler mit der Austria dreimal gewonnen, als Trainer bzw. Sportdirektor zweimal. Daran möchte ich heuer anschließen.“

Auf die Frage, ob uns der WAC nochmals so eiskalt erwischen könnte wie beim 0:4, sagt Stöger wie aus der Pistole geschossen: „Das war ein extrem unglücklicher Spielverlauf. Der WAC ist mit zwei Schüssen aufs Tor 2:0 in Führung gegangen, da ist alles zusammengefallen. So etwas passiert uns nicht in jedem Duell mit ihnen.“

Einziges Fragezeichen in der Aufstellung bleibt Tomas Jun. Er schied in Graz mit einer Augenverletzung aus, deswegen wird kein Risiko bei ihm eingegangen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle