05.07.2013, 07:59 Uhr

JUNGVEILCHEN-VORBEREITUNG: MIT FLEXIBILITÄT IN DIE NEUE SAISON

Jungveilchen-Vorbereitung: Mit Flexibilität in die neue Saison

Anfang letzter Woche haben auch die Austria Amateure, Vizemeister der abgelaufenen Regionalliga-Ost-Saison, das Training wieder aufgenommen. Hatte man die ersten Tage noch genutzt, um wieder in Schwung zu kommen, schraubte man die Intensität in dieser Woche bereits deutlich nach oben.


Der Testspiel-Plan sieht Kräftemessen im Drei- und Vier-Tages-Rhythmus vor, dazwischen stehen zumeist Doppeltrainings an der Tagesordnung. So auch am gestrigen Donnerstag, als am Vormittag in der Kraftkammer, am Nachmittag dann auf dem Rasen gearbeitet wurde. Auch vor dem heutigen Testspiel bei Leopoldsdorf (18:30 Uhr) „studiert“ die Mannschaft vormittags im taktischen Bereich.


„Die Spieler ziehen voll mit, sind willig und engagiert“, beobachtet Cheftrainer Herbert Gager mit zufriedener Miene. „Nicht minder wichtig ist, dass wir bislang von gröberen Verletzungen verschont geblieben sind, obwohl die Spieler in dieser Phase logischerweise etwas müde sind.“

 

Den Höhepunkt wird die Vorbereitung in knapp eineinhalb Wochen erreichen, wenn sich das Trainerteam im Rahmen des fünftägigen Trainingslagers in Windischgarsten ans Feintuning macht. Der Meisterschaftsstart ist auf 2. August angesetzt (um 19:00 Uhr - auf dem Gelände der Nachwuchs-Akademie, wo in der Vorsaison eine neue und multifunktionale Tribüne eröffnet wurde -  gegen Mattersburg).


„Wir werden flexibel bleiben, wollen uns nicht auf ein System fixieren“, erklärt Gager, dessen Jungveilchen in der Vor-Saison zumeist in einer 4-3-3-Grundordnung – so wie die Profis – aufgetreten sind.


In den jüngsten beiden Vorbereitungsspielen, aus denen ein Remis und eine Niederlage resultierten, wurden weitere Varianten probiert. Klar ist aber: „Wir wollen sowohl im Offensiv- als auch im Defensiv-Bereich jene Dinge verfeinern, die uns 2012/13 ausgezeichnet haben.“


Gründe, wonach große Änderungen sinnvoll wären, gäbe es zudem ohnehin nicht. Weder die eigenen Leistungen der Vor-Saison noch etwaige im Rahmen des Confederations-Cups gesichtete taktische Trends würden Anlass dazu geben.


Gager verfolgte den Bewerb genau, resümiert: „Nach einer langen und kräfteraubenden Saison blieb den meisten Nationen nicht viel Zeit, um neuartige Dinge einzustudieren. Die Brasilianer vertrauen schon länger auf ihr bewährtes System, die Spanier haben meistens mit einem richtigen Mittelstürmer gespielt. Auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr werden die Teams ganz anders vorbereitet sein.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. CASHPOINT SCR Altach 10 19
3. FC Red Bull Salzburg 9 18
4. SK Rapid Wien 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. FC Admira Wacker Mödling 10 12
7. SV Guntamatic Ried 9 11
8. RZ Pellets WAC 10 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 10 5
» zur Gesamttabelle