07.08.2013, 11:30 Uhr

JUN GIBT ISLAND-APPELL AUS: "DRUCK UND TOR MACHEN!"

Jun gibt Island-Appell aus: "Druck und Tor machen!"

Dem FK Austria Wien würde am Mittwoch (18:00 Uhr MESZ/live Puls 4) auf Island gegen FH Hafnarfjödur im Rückspiel zur dritten Quali-Runde der Champions League aufgrund des 1:0 im Hinspiel vor einer Woche schon ein Remis zum Aufstieg und zu einer Teilnahme an der lukrativen Europacup-Gruppenphase genügen. Auf ein etwaiges Hasardspiel wollen es die Violetten aber erst gar nicht ankommen lassen.


„Ein Tor schießen und großen Druck erzeugen“, gab Tomas Jun die Marschroute der Favoritner aus. Unser Offensiv-Mann, der immer besser in Schuss kommt und zuletzt gegen die SV Ried (3:3) an allen drei erzielten Treffern beteiligt war, erwartet jedenfalls gegen den isländischen Meister und Tabellenführer ein Spiel, das „nicht leicht“ werden wird.


„Wir müssen von der ersten Minute an voll konzentriert sein, versuchen, unser offensiven Spiel aufzuziehen und trachten, mit Pressing dem Gegner zu keinen Chancen kommen zu lassen“, sagte unser Legionär. Er kann sich nicht erinnern, ob er mit einem seiner früheren Klubs schon jemals im Europacup gegen Isländer gespielt hat, doch er weiß sehr genau, dass man nicht auf ein 0:0 spielen kann.


Im Cup gehe das nicht, darauf dürfe und könne man sich nicht verlassen. „Außerdem wäre man so bis zum Schlusspfiff stets unter Druck, ein Tor zu kassieren. Die Gegner spielen zu Hause, sind außerdem großgewachsen und daher bei Standardsituationen gefährlich“, warnte der 30-Jährige eindringlich vor Bruder Leichtsinn. Das Ried-Spiel sei auf jeden Fall nicht mehr in den Köpfen, aufgearbeitet und abgehakt, versicherte Jun.


Man könne an dem Ergebnis ja ohnehin nichts mehr ändern. „Dass wir drei Treffer erzielt haben, ist gut. Normal hätten sie zu drei Punkten reichen müssen. Doch in den letzten zehn Minuten waren wir schon ein bisschen müde und unkonzentriert. Dazu kam auch noch Pech“, meinte der zehnfache tschechische Teamspieler (zwei Tore). Trotzdem sprachen einige von der bisher besten Saison-Leistung. Das sollte Mut geben!


Wie Jun, der in allen bisherigen fünf Pflichtspielen der Saison zum Einsatz kam, dabei einmal traf und vier Assists leistete, geht auch Rubin Okotie an die kommende Aufgabe mit einer positiven Einstellung heran. „Wir treten mit dem unbedingten Willen an, die nächste Runde zu erreichen. Die ganze Mannschaft ist top motiviert“, ließ der Stürmer wissen. Man werde voll konzentriert in die Partie gehen und wolle auch das Rückspiel gewinnen.


Und wie Jun glaubt auch der „Heimkehrer“ nicht, jemals schon in einem Bewerbsspiel gegen einen isländischen Vertreter angetreten zu sein. Der Stürmer ist von Trainer Nenad Bjelica in den bisherigen fünf Pflichtspielen ebenso oft eingewechselt worden, aber ein Treffer fehlt ihm noch. „Ich hoffe und denke aber, dass es nun bald soweit ist“, meinte der 26-Jähriger zuversichtlich.


Er hätte natürlich überhaupt nichts dagegen, wenn er am Mittwoch auf Island neuerlich eingetauscht wird und da sein erstes Pflichtspieltor in seiner zweiten violetten Ära erzielen würde. Für Okotie, Jun und Kollegen heißt es jedenfalls im kühlen Norden kühlen Kopf bewahren, um sich dann in einem heißen Herbst in der Gruppenphase der Champions oder Europa League präsentieren zu können. Nach der Europacup-Pause in der vorigen Saison wäre das eine Fortsetzung der violetten Erfolgsgeschichte.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle