17.04.2013, 15:48 Uhr

INFOS VOR DEM CUP-SPIEL BEIM WAC

Infos vor dem Cup-Spiel beim WAC

Auch wenn es die eine und andere Durststrecke gab, der österreichische Fußball-Cup ist der Bewerb der Austria. 27 Triumphe, zuletzt 2009, neun weitere Finalteilnahmen, zeigen eindrucksvoll die Vormachtstellung in der heimischen Pokalgeschichte. Auf dem Weg zum möglichen 28. Titel ist allerdings erst das Samsung-Cup-Viertelfinale erreicht, in dem am Mittwoch in der Lavanttal-Arena der Wolfsberger AC (Anpfiff 19 Uhr, Schiedsrichter Markus Hameter) wartet.

 

Ein Gegner, mit dem unsere Elf noch eine Rechnung offen hat. Die 0:4-Heimschlappe in der Bundesliga am 6. April durch Tore von Jacobo 2, Kerhe und Topcagic ist noch in lebhafter und unangenehmer Erinnerung, war sie doch auch gleichzeitig die erste Niederlage nach 18 Runden und brachte den Rivalen aus Salzburg, der sieben Runden vor Schluss nunmehr acht Punkte hinter unseren Violetten liegt, in der Tabelle um einiges näher. 

 

Bemerkenswert in den Saison-Duellen mit dem WAC, dass wir beide Spiele in Wolfsberg (1:0 und 6:3) gewannen, daheim aber (1:1 und eben 0:4) keines. Ein Blick auf die jeweilige Heim – und Auswärtstabellen zeigt auch, dass beide Mannschaften auswärts erfolgreicher als zu Hause abschneiden. Die Austria ist auf fremden Plätzen noch ungeschlagen, holte 37 Punkte für elf Siege und vier Remis, in der Generali-Arena aber „nur“ 29 (9-2-3). Die Kärntner wiederum schafften auswärts 25 Zähler (7-4-3), daheim nur 17 (4-5-6).

 

Trotz der 1:3-Heim-Niederlage am Samstag gegen Ried – es war ihre erste in der Bundesliga nach neun Runden - liegen die Wolfsberger in der Frühjahrs-Wertung immer noch auf Rang eins (20 Punkte/6-2-1) vor unserer Mannschaft, die nach dem 1:1 vom Sonntag in Graz 18 auf dem Konto hat (5-3-1).

 

Im ÖFB-Cup hat unser Gegner noch nichts Besonderes vorzuweisen. In den zwei jüngsten Saisonen flog er jeweils in der zweiten Runde aus dem Bewerb (2010/11 mit 2:3 bei Vorwärts Steyr und 2011/12 mit 2:4 bei den Rapid-Amateuren). Beim Blättern in den Annalen findet man auch „ein Cup-Duell“ zwischen userer Austria und den Kärntnern am 2. April 1985 in Wien, das wir mit 9:0 (5:0) durch Tore von Drabits (3), Steinkogler (2), Baumeister (2), Polster und A. Ogris vor nur 1.000 Zuschauern für uns entschieden.

 

Im Finale unterlagen wir zwar damals Rapid nach einem 3:3 im Elferschießen, in der Gesamtwertung haben die Hütteldorfer als klare Zweitbeste aber mit 14  Cup-Trophäen um 13 weniger als wir errungen. Sollte die Austria heuer sowohl Meisterschaft als auch Pokal für sich entscheiden, dann wäre es der 11. Double-Gewinn (Rapid folgt mit 6).

Der bisher letzte gelang 2006 unter dem Duo Peter Stöger/Frenkie Schinkels, die auch beim 3:1-Finalsieg 2005 gegen Rapid das Zepter schwangen. Unglaublich: Von 2003 bis 2009 holten unsere Violetten fünfmal den Cup (viermal en suite/2008 fiel die Konkurrenz wegen der EM aus) und verloren nur 2004 nach einem 3:3 gegen den GAK im Elferschießen.

Nach dem 3:1 nach Verlängerung gegen die Admira am 24. Mai 2009 in Mattersburg (Tore: Okotie, Acimovic 2 bzw. Laschek) lief es aber für unsere Elf in den folgenden drei Saisonen nicht nach Wunsch. 2009/10 war mit dem 0:1 beim LASK im Achtelfinale Schluss, 2010/11 mit dem unfassbaren 0:4 in der Generali-Arena gegen Austria Lustenau im Viertelfinale und 2011/12 mit dem 0:2 in Ried im Halbfinale. Nach dem Gesetz der Serie sollte diesmal also zumindest der Finaleinzug glücken.

 

Samsung-Cup-Viertelfinale: WAC – Austria (Mittwoch, Lavanttal-Arena, 19.00, Hameter).

Verletzte: Bis auf Nacer Barazite (noch im Aufbau nach Knieproblemen) sind alle Spieler fit, hinter dem Einsatz von Tomas Jun (Augenverletzung, erlitten am Sonntag in Graz) sind alle Spieler fit.

 

Der Weg ins Viertelfinale:
WAC (Trainer Nenad Bjelica):
1. Runde (auswärts): Ostbahn elf 8:1 (Tore: Rivera 2, Liendl, Solano, De Paula, St. Stückler, Topcagic, Jacobo/Elfer)
2. Runde (a) GAK 6:0 (Rivera 3, Zakany 2, Stückler)
Achtelfinale (a) FC Lustenau 2:1 (Kerhe, Zakany) 


Austria (Stöger):
1. Runde (a) Oberwart 3:1 (Jun 2, Stankovic) 
2. Runde (a): Dornbirn 3:2 (Linz 2, Ortlechner/84. beim Stande von 2:2)
AF (a) Villacher SV 4:0 (Pirker/Eigentor, Hosiner, Kienast, Jun) Hosiner schoss beim Stande von 1:0 Elfer über die Latte (63.)


Bundesliga-Duelle: 
WAC – Austria: 0: 1 (Jun), Austria – WAC 1:1 (Jun bzw. Topcagic), WAC – Austria 3:6 (Falk, De Paula, Jacobo bzw. Hosiner 3, Koch, Gorgon, Dilaver)
Austria – WAC 0:4 (Jacobo 2, Kerhe, Topcagic)


Die weiteren Viertelfinal-Paarungen:
Dienstag: Rapid – Pasching (18, ATV), Wacker Innsbruck – Pokalverteidiger Red Bull Salzburg (20.30 ORF 1)
Mittwoch: WAC – Austria (19), Ried – LASK (20.20, ORF Sport +)


Sonntag (21.4.): Auslosung Semifinale (18/live in Sport am Sonntag ORF 1)

Dienstag/Mittag (7./8. Mai) Semifinale
Donnerstag (30. Mai): Finale Ernst Happel-Stadion

 

Linktipp: Auf laola1.at gibt es am Abend einen Liveticker des Spiels.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle