21.11.2013, 13:16 Uhr

HOSINER VOR LIGA-SPIEL IN INNSBRUCK: "PAUSE WAR GOLDES WERT!"

Hosiner vor Liga-Spiel in Innsbruck: "Pause war Goldes wert!"

Mit dem Gastspiel zur 16. Bundesliga-Runde am Samstag (19:00 Uhr/live Sky Sport Austria) in Innsbruck gegen den FC Wacker beginnt für Meister FK Austria Wien ein dichtgedrängtes Programm mit nicht weniger als acht Pflichtspielen bis 18. Dezember. Die Veilchen sind für dieses heiße Finish der Herbstsaison gerüstet. „Die Länderspielpause war Goldes wert. Nun werden wir mit frischen Kräften starten“, sagt unser Stürmer Philipp Hosiner.

 
Die durch die Aktivitäten der Nationalteams bedingte zweiwöchige Liga-Unterbrechung haben „Hosi“ und Co. auch dazu genützt, um abzuschalten, zu regenerieren. „Das war sehr wichtig. Ich denke, das hat der ganzen Mannschaft sehr gut getan“, so der Angreifer, der die Phase ohne Spiele besonders genossen hat. „Weil ich erstmals seit der Vorbereitung im Juni wieder einmal zwei Tage hintereinander frei und Ruhe hatte“, erzählte Hosiner.

 
Er hat jedenfalls etwas Abstand gewonnen und neuen Mut gefasst. Jetzt freut er sich schon wieder auf jedes Training und die Spiele. Er sei ganz heiß auf Fußball. „Vielleicht war es das, was zuletzt gefehlt hat, da man sich zuletzt nur von Spiel zu Spiel geschleppt hat. Hundert Prozent zu geben und dann zu regenerieren, das ist einfach extrem schwierig. Vor allem für eine Mannschaft, die das nicht gewöhnt ist“, erklärt der 24-Jährige.

 
Im Europacup zu spielen und dann auch noch im ÖFB-Team zu sein, war für den Burgenländer etwas ganz Neues. „Das ist eine Belastung, die der Körper nicht einfach so wegstecken kann“,gesteht unsere Nummer 16, die die letzten zwei Liga-Spiele vor der Pause (3:0 in Wr. Neustadt und 1:0 daheim gegen WAC) mit der CL-Partie in Madrid dazwischen als „irrsinnig kräfteraubend“ empfunden hat. Das merke man vor allem, wenn es nicht so laufe, wie man sich das vorstellt. „Das geht dann noch mehr an die Substanz.“

 
Nun sind die Akkus wieder voll und ist der violette Fokus schon längst auf Innsbruck gerichtet. In Tirol hat der Tabellenvierte die Chance, erstmals in der Meisterschaft 2013/14 den dritten Sieg in Folge zu feiern. „Das ist absolut möglich. Es zählen nur drei Punkte, um dann am Montag mit einem guten Gefühl nach Porto zu fliegen“, gibt sich Hosiner für die Generalprobe auf den fünften Auftritt in der Champions League am Dienstag (20:45 Uhr/live Puls 4 und Sky) in Portugal zuversichtlich.

 
Mit Wacker hat der Bundesliga-Torschützenkönig 2012/13 (32 Treffer) gute Erinnerungen. Im Austria-Dress erreichte er gegen die Innsbrucker in vier Liga-Partien drei Zu-Null-Erfolge, ein Remis und steuerte dazu zwei Doppelpacks bei. „Das Wichtigste ist aber, dass wir gewinnen. Wenn ich dazu beitragen kann, ist das für mich noch schöner“, stellt „Hosi“ das Team und den Erfolg in den Vordergrund.

 
Der Angreifer, der es bisher in 23 Pflichtspielen auf sechs Tore (zuletzt am 19. Oktober in Ried beim 1:1 getroffen) gebracht hat, zeigte im Training jedenfalls auf und wurde gelobt. „Es ist immer gut, wenn der Trainer die Trainingsleistung honoriert. Ich werde weiter Gas geben, mich nicht hängen lassen und versuchen, die Dinge, die mich vorige Saison ausgezeichnet haben, weiter zu verbessern und wieder zu meiner alten Stärke zu finden“, versicherte Hosiner.

 
Er habe Vertrauen in sich und wisse, dass er es könne. „Deswegen werde ich das hoffentlich am Samstag wieder zeigen“, meint der Teamspieler, der natürlich auch von seinen Mitspielern abhängig ist. Als Stürmer wolle man immer die besten Vorlagen bekommen, es gehe aber nicht immer. „Unsere Mittelfeldspieler und die Außenverteidiger bemühen sich sehr, mich in Szene zu setzen, auch wenn es zuletzt nicht optimal geklappt hat.“

 
Und wenn es einmal geklappt habe, so Hosiner, dann hat er selber „Pech im Abschluss“ gehabt. „Wir wollen uns da alle weiter verbessern und ich hoffe, dass das schon am Samstag zu sehen sein wird“, blickte der Stürmer zuversichtlich Innsbruck entgegen. Die „Ho-Ho-Hosiner“-Rufe der Fans haben ihm natürlich auch einen zusätzlichen Schub geben. „Ich habe keine leicht Zeit gehabt in den vergangenen Wochen, trotz allem sind sie hinter mir gestanden“, freut sich der Torjäger.

 
Er versprach jedenfalls, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern sein Bestes zu geben. Diesen Rat hat er auch von ÖFB-Teamchef Marcel Koller erhalten, nachdem „Hosi“ für das Länderspiel gegen die USA nicht nominiert worden war. Der Schweizer hat seine Entscheidung per Telefon dem Austrianer erklärt, ihm Mut zugesprochen, ihn nicht fallen zu lassen und ihm versichert, dass er weiter im Fokus des Nationalteam stehe.

 
„Der Teamchef hat mich vor seiner Kader-Nominierung angerufen und mir mitgeteilt, dass er andere Spieler testen wolle und dass das nichts mit meiner derzeitigen Form oder der schwächeren Spielen der Austria zu tun habe“, erzählte Hosiner, der weiß, wie sein Weg zurück in die ÖFB-Auswahl führen kann: „Ich werde mich reinhauen. Wenn meine Leistungen im Verein stimmen, dann werde ich auch wieder einberufen werden - das ist mein Ziel!"

Linktipps:
+ Video des Mittwochtrainings
+ Teamspieler kehren mit Siegen zurück

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle