05.01.2013, 09:35 Uhr

HERBST: VIOLETTE TORFABRIK ARBEITETE WIE SCHON LANGE NICHT MEHR

Herbst: Violette Torfabrik arbeitete wie schon lange nicht mehr

So fleißig und erfolgreich wie im traumhaften Herbst 2012 hat die violette Torfabrik schon lange nicht mehr gearbeitet! Das haben jetzt die Statistiker in ihren Büchern zutage gebracht. Auf 48 Treffer in den ersten 20 Bundesliga-Partien wie diesmal kamen die Veilchen zuletzt vor genau 24 Jahren, in der Saison 1988/89!
 
Die beste Ausbeute in der violetten Bundesliga-Historie nach 20 Runden gab es 1985/86, als in der damaligen Zwölfer-Liga 61-mal der Ball im Netz der Gegner zappelte. Den aktuellen Bundesliga-Rekord stellte übrigens in derselben Saison unser Stadtrivale Rapid, gegen den es gleich in der ersten Frühjahrsrunde am 17. Februar 2013 geht, mit 66 Goals auf. Vor einem Jahr hielten wir nach 20 Partien bei 36 Treffern (31 Punkte).
 

Facts und Schmankerln aus den 20 Runden der 39. Bundesliga-Saison im violetten Rückspiegel:

 

Wussten Sie, dass …
 

… die Austria mit 48 die meisten Tore in 20 Runden erzielt hat und damit vor RB Salzburg (47), SV Ried (35), Sturm Graz (33) und Rapid (32) die fleißigste Torfabrik im Herbst war?

 
… die 48 Tore von 15 Schützen erzielt wurden? Es waren dies: Hosiner 16/plus 5 für Admira, 6 Gorgon, 5 Jun, je 3 Kienast, Simkovic, Stankovic, je 2 Grünwald, Rogulj, Suttner, je 1 Dilaver, Koch, Linz, Mader, Ortlechner, Eigentor Svejnoha (Wacker Innsbruck).
 

… die Austria gemeinsam mit Rapid mit 16 die wenigsten Tore kassierte? Dem Duo am nächsten kamen Salzburg (20) und Sturm Graz 25.
 

… die Veilchen die meisten Treffer per Kopf (12/Gorgon 3, Jun, Rogulj, Hosiner 2/plus 2 für Admira, Kienast, Mader, und Koch) erzielten und damit die Nummer eins vor Sturm (10), Admira, WAC (je 9), Salzburg und Rapid (je 4) waren?
 

… die Austria (Naumoski, Jakobo) und Sturm (je 2) die wenigsten Kopftore kassierte und der SC Wr. Neustadt die meisten per Köpfchen (12) einstecken musste?
 

… unserem Tomas Simkovic eines von insgesamt neun direkten Freistoß-Toren gelang. „Simko“ verwandelte gegen seinen Ex-Verein in Wr. Neustadt zum 2:0.
 

… Trainer Peter Stöger das beste Händchen für Einwechslungen hatte? Sieben von insgesamt 39 „Joker-Toren“ im Liga-Herbst fielen durch Stankovic, A. Grünwald (je 2), Kienast, Dilaver und Linz.
 

… im Liga-Herbst insgesamt 30 Doppelpacks gelangen, wobei der spanische „Bulle“ Jonathan Soriano (5) vor Hosiner (4/2 für Admira) die Nummer eins war? Ein „Zweier“ gelang auch Kienast und Gorgon.
 

… neunmal im Herbst ein Dreierpack glückte, aber nur unserem Torjäger ein dreifacher Dreier (6:4 Admira/auswärts, 6:1 SV Ried/heim und 6:3 in Wolfsberg) gelang?
 

… die Violetten im Finish (ab 76. Minute) die meisten Tore (13) erzielten und damit vor den Salzburgern und den Riedern (je 11) Spitze waren? Für sie reichten diese Treffer in drei Fällen zum Sieg und einmal zum Remis.
 

… der aktuelle Herbstmeister und Winterkönig ab der 76. Minute nur zwei Tore kassierte und damit auch diesbezüglich vor den „Bullen“ und Rapid (je 4) Erster ist?
 

… die Austria ex aequo mit SV Ried je sechs Treffer in den ersten 15 Minuten markierte und damit nur von den Salzburgern (7) übertroffen wurde?

 
… die Austria wie Rapid in den ersten 15 Minuten nur zwei Tore zuließ und damit ebenfalls an der Spitze liegt?
 

… wir hinter Rapid und Sturm (je 11) und wie Salzburg und der WAC zehn Tore aus Standards erzielten? Fünfmal geschah dies nach einem Corner, dreimal nach Freistoß sowie je einmal aus einem direkten „Freekick“ und einem Elfmeter.
 

… Sturm, Rapid, WAC (je 5) und Salzburg (6) die wenigsten Tore aus Standards kassierten und wir mit acht Goals gemeinsam mit Admira auf Rang fünf folgen? Zwei kamen nach Corner, vier nach Freistößen und zwei durch Elfer zustande.
 

… Tomas Jun mit sieben Assists hinter dem Ex-Austrianer Liendl (WAC/9) und Meilinger (Ried/8) Dritter ist? Als violette Vorbereiter punkteten auch Gorgon (6), Simkovic (5), Suttner (5), A. Grünwald (4), Mader (2), Hosiner (2/4 für Admira), Kienast (2), Vrsic, Linz, Rogulj, Dilaver, Stankovic, Ortlechner.
 

… die Austria nur einen Elfer im Herbst zugesprochen bekam? Gorgon verwertete am 24. November beim 3:1 daheim gegen SV Mattersburg im Nachschuss, nachdem Rath ein Hands begangen und Hosiner zunächst an Borentisch gescheitert war.
 

… gegen uns zwei Penalties diktiert wurden? Einer, den F. Kainz am 7. Oktober in Graz beim 1:1 verwandelte, war aber eigentlich gar keiner, weil Suttner den Ball gespielt hatte, und erst dann Hölzl über seinen Fuß gefallen war. Den anderen soll Ortlechner beim 6:4 in der Südstadt an Quedraogo verschuldet haben, Schwab verwandelte.


... die Austria in der zweiten Spielhälfte weit mehr Tore (34) erzielt hat als vor der Pause (14) und vor dem Wechsel mehr Treffer (10) kassiert hat als in den zweiten 45 Minuten (6)?

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle