17.05.2013, 09:53 Uhr

HEINZ LINDNER: "WIR SIND NOCH WEITER ZUSAMMENGEWACHSEN!"

Heinz Lindner: "Wir sind noch weiter zusammengewachsen!"

„Final-Doppel!“ Unter diesem Motto geht die Austria in die kommenden beiden Bundesliga-Heimspiele, in denen der Meisterteller zurück nach Favoriten geholt werden könnte.


Den Anfang macht am Samstag ein Besuch des SC Wiener Neustadt (18:30 Uhr, Generali-Arena), für den nur noch wenige Restkarten („Final-Doppel“) erhältlich sind. Sechs Zähler Vorsprung weist Violett momentan auf Verfolger Salzburg auf. Die Bullen sind es auch, die als einziger Klub noch die theoretische Chance gewahrt haben, die Austria von Platz eins zu verdrängen.


Nichtsdestotrotz liegt es in den Händen der Austria – und damit auch in jenen von Keeper Heinz Lindner -, Nägel mit Köpfen zu machen. Und das sei ein wesentlicher Punkt. „Diese Ausgangsposition haben wir uns hart erarbeitet“, betont Lindner. „Darauf dürfen wir stolz sein.“


AG-Sportvorstand Thomas Parits zollt der Mannschaft Respekt: „Das Auftreten in der ganzen letzten Woche und die Tatsache, wie wir mit dem Druck umgegangen sind und unsere Auswärtsserie weiter aufgebessert haben, imponiert mir.“ Doch womöglich liegt gerade im Umgang mit dem vermeintlichen Druck das eigentliche Erfolgsrezept.


„Man kann unsere Situation von zweierlei Seite betrachten“, findet Lindner. „Wir wären mit einem gewissen Druck-Gefühl konfrontiert, würden wir sagen, wir sind Erster und müssen den Vorsprung irgendwie drüber bringen.“ Daher sei der Ansatz ein anderer: „Wir sind mit dem Ziel in die Saison gegangen, einen Europacup-Platz zu erreichen. Jetzt stehen wir bereits fix in der Champions-League-Qualifikation. Es wäre falsch, wenn wir uns jetzt noch zusätzlichem Druck aussetzen würden.“ Doch fügt der 22-jährige an: „Klar ist aber auch: Wir wollen jetzt einfach unbedingt Meister werden!“


Nach jeweils einem erfolgreichen Cup- und Liga-Gastspiel in der Vorwoche empfindet der 22-jährige Linzer zudem das Team-Gefüge noch größer als zuvor. „Wir waren viel unterwegs, hatten zwischen dem Spiel in Ried und jenem in Innsbruck sozusagen ein Kurz-Trainingslager. Wir sind noch weiter zusammengewachsen.“


Für Lindner stehen in dieser Saison wohl noch fünf Highlights an. Nach den verbleibenden drei Meisterschaftsspielen wartet mit Pasching ein oberösterreichischer Klub im Finale des Samsung-Cups. Dass die Partie im Happel-Stadion stattfindet, begrüßt Lindner. „Ich habe eigentlich sehr positive Erinnerungen an meine Spiele im Prater. Ich freue mich schon jetzt auf die Atmosphäre mit vielen Violetten im Stadion.“


Nach dem Cup-Finale dürfte auf Lindner noch eine weitere Challenge warten, für die er seinen Urlaub gerne aufschiebt: Am 7. Juni empfängt Österreichs Nationalteam – ebenfalls im Happel-Stadion – WM-Qualifikationsgegner Schweden.

 

Linktipps:

+ In der Schlussphase ist ein kühler Kopf gepfragt

+ Ortlechner im Video-Interview mit Krone.tv

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle