13.01.2013, 20:01 Uhr

GÖTTINGEN: JUNGVEILCHEN ZAUBERTEN SICH WIEDER INS FINALE

Göttingen: Jungveilchen zauberten sich wieder ins Finale

Es war Dramatik bis zur letzten Sekunde, ehe feststand, dass sich die Austria Amateure wie schon 2010 und 2012 erst im Finale des hochklassigen Sparkasse & VGH-Cups in Göttingen geschlagen geben mussten. Herbert Gagers Jungveilchen, die mit zahlreichen Spielern des Jahrganges 1996 gespickt waren, unterlagen Hannover 96 im Endspiel am Sonntag unglücklich mit 1:3 nach Neunmeterschießen.


Die Austria war bereits 1:0 in Führung gelegen, ehe der Spieler des Vorjahres, Sascha Horvath, bei einem Aluminiumtreffer Pech hatte. Schließlich konnte Hannover kurz vor Schluss ausgleichen, wodurch regelgemäß ein Penaltyschießen die Entscheidung herbeiführen musste – und Hannover letztlich die stärkeren Nerven bewies. Die 96er sicherten sich nach 2011 erneut den Titel.


Trotzdem kann sich Violett nach dem bereits zehnten Turnier-Antritt einmal mehr erhobenen Hauptes verabschieden. Und das nicht nur, weil man mit Peter Michorl trotz seines Nasenbeinbruchs den Torschützenkönig (13 Treffer) sowie mit Ismael Shradi-Tajouri den Spieler des Turniers stellt. Sondern auch, weil man auf dem Weg ins Finale einige namhafte Kaliber hinter sich gelassen hatte.


Nachdem die REWE-Gruppe noch vor Teams wie Freiburg oder Hannover auf Rang eins beendet werden konnte, unterlag man zunächst Schalke 04 in der Zwischenrunde knapp mit 1:2. Doch Michorl und Co. präsentierten sich couragiert und holten gegen Fulham den zum Aufstieg benötigten klaren 3:0-Sieg. Der weitere Weg ins Finale führte über den dreimaligen Turniersieger Freiburg (3:2-Sieg nach Neunmeterschießen) sowie über Mainz 05 (2:0-Sieg).


Herbert Gager: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, denn wir haben nicht nur erneut Werbung für unseren Verein, sondern für den gesamten österreichischen Fußball gemacht. Wir haben schönen Fußball gezeigt und die Zuschauer wie in den Vorjahren auf unsere Seite gebracht. Letztlich war es ob des Verlaufs eine Achterbahnfahrt der Gefühle, leider wollte es aber wieder nichts mit einem Turniersieg werden.“


Die Mannschaft hatte sich noch in der Nacht auf Montag auf den Heimweg gemacht, kam in den Morgenstunden in Wien an. Mit im Gepäck: Viele schöne Erinnerungen - und eine Einladung für das 25-jährige Jubiläumsturnier im kommenden Jahr.

 

„Man hat auch heuer wieder gemerkt, dass die Mannschaft unheimlich beliebt ist in der Halle, wir kommen gerne wieder“, prophezeit Gager, der seine Schützlinge am Montag regenerieren lässt. „Das Tempo war speziell am Finaltag enorm hoch. Das haben sich die Spieler verdient.“ Ab Dienstag geht es dann für den kompletten Kader plangemäß mit der Vorbereitung auf das Frühjahr weiter, wo die Austria Amateure ihre Tabellenführung in der Regionalliga-Ost verteidigen wollen (Auftakt: 2. März, auswärts gegen Retz).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle