07.08.2013, 19:55 Uhr

GESCHAFFT! AUSTRIA IM PLAYOFF ZUR UEFA CHAMPIONS LEAGUE

Geschafft! Austria im Playoff zur UEFA Champions League

Wir stehen im Playoff zur UEFA Champions League! Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel reichte im Retourmatch bei FH Hafnarfjördur ein hart umkämpftes 0:0 zum Aufstieg in die vierte und letzte Qualifikations-Phase vor dem Einzug in die Königsklasse. Durch das Weiterkommen haben sich die Veilchen bereits jetzt als einziges österreichisches Team einen „europäischen Herbst“ gesichert, denn im Fall eines Ausscheidens im Playoff wäre man fix für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert.


Die Austria fand im Kaplakrikavöllur die zu erwartende Sachlage vor: Die Gastgeber trachteten defensiv danach, möglichst alle Spieler hinter den Ball zu bekommen und suchten ihr Heil in Konterstößen über den schnellen Gudnason sowie in Standardsituationen auf die großgewachsene Solospitze Emilsson.


Das Veilchen-Rezept ähnelte jenem aus dem Hinspiel: Wurde es zu eng im Zentrum, suchte man durch Rochaden und über die Seiten nach Räumen. Zwei Möglichkeiten in Halbzeit eins resultierten aus solchen Spielzügen, doch sowohl ein Stankovic-Direktschuss (31.) als auch ein Royer-Kopfball (36.) fielen zu harmlos aus, Mader hatte bereits in der Anfangsphase via Schlenzer das Gehäuse verfehlt (15.).


Kurzum: Von einer zündeten Idee schien das Austria-Spiel, in dem Kaja Rogulj für Lukas Rotpuller und Florian Mader für Alex Grünwald in die Mannschaft rückten, über weite Strecken entfernt.


Eine zusätzliche Erschwernis handelte man sich nach knapp einer Stunde ein, als sich Suttner, der schon zuvor umstritten Gelb sah, nach einem Scharmützel mit Gudmondsson – der Isländer blockierte vor einem Austria-Einwurf den Ball - eine weitere Gelbe Karte einhandelte und damit vom Platz flog. Er wird damit im Hinspiel des CL-Playoffs fehlen. Bjelica musste reagieren, hatte bereits kurz zuvor Rubin Okotie für Philipp Hosiner gebracht, tauschte nun Emir Dilaver für James Holland ein und zog Mader zurück auf die Sechser-Position.


Angepeitscht von knapp 150 Austria-Fans stemmten sich die Veilchen nun energisch gegen die langen Bälle auf die großgewachsenen Offensiv-Männer der Isländer, die durch Gudnason auch eine Schuss-Möglichkeit vorfanden (78.). Auf der anderen Seite tankte sich Jun durch, sein scharfer Flachschuss mutierte jedoch zur Beute für Oskarsson (84.)


Die Endphase artete im Wissen, dass ein Gegentreffer eine Verlängerung bedeuten würde, noch einmal zu einer Zitterpartie aus, doch die Veilchen hielten in Unterzahl wacker dagegen und stiegen, Hin- und Rückspiel miteinbezogen, verdient auf.

 

Austria-Trainer Nenad Bjelica meinte in einer ersten Stellungnahme: "Ich freue mich sehr, dass wir weiter sind. Zugleich bin ich aber auch etwas verärgert, dass wir uns den Erfolg so schwer verdienen mussten. Wir haben versucht, ein Tor zu machen, aber es fehlten die klaren Ideen. Als großer Favorit hatten wir natürlich auch den Druck auf unserer Seite. FH hat gefightet, letztendlich haben wir uns über zwei Partien aber verdient durchgesetzt. Im Fußball ist es heute selten so, dass man einem Gegner sechs oder sieben Tore schießen kann. Jetzt können wir zwei Spiele im Playoff genießen. Was wir nun noch erreichen, wäre der Zucker."

 

Markus Kraetschmer, AG-Vorstand Finanzen, sagt: "Dieser Erfolg ist ganz wichtig für den Klub, 3,5 Millionen Euro sind garantiert. Jetzt freuen wir uns auf die Auslosung. Es war ein sehr knappes Spiel, aber man hat gesehen, wenn man konzentriert arbeitet, stellt sich am Ende der Erfolg ein. Unser Playoff-Heimspiel werden wir definitiv in der Generali-Arena austragen. Das ist eine riesen Chance für uns. Gratulation an die Mannschaft, Hut ab, wie sie am Ende gekämpft hat."


Die Mannschaft trat unmittelbar nach der Partie die Heimreise an und wird gegen 2:15 Uhr in Wien erwartet. Die Auslosung des Playoffs findet Freitagmittag (12:00 Uhr) statt. 


Hafnarfjördur: Óskarsson; Jonsson, Bjarnason, Torisson, Tillen; Gudmundsson, Sverrisson, Palsson (68. Börnsson); Snorrason (76. Oskarsson), Gudnason; Emilsson.


Austria: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland (66. Dilaver), Mader, Stankovic, Mader; Royer, Hosiner (61. Okotie), Jun.


Gelb: Sverrisson, Snorrason, Gudmundsson, Emilsson, Thorisson; Holland, Suttner, Koch, Lindner, Stankovic.


Gelb-Rot: Suttner (63.).


Tore: -


SR Yordanov, 2.647 Zuseher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle