25.08.2013, 15:20 Uhr

GEDANKEN KREISEN SCHON WIEDER UM DIE CHAMPIONS LEAGUE

Gedanken kreisen schon wieder um die Champions League

„Bjelica forever!“ Das rief ein weiblicher Fan, der am Bus wartete, als die Mannschaft nach dem 4:1 beim WAC wieder aus dem Lavanttal abdüste. Als der Chefcoach dann als Letzter in den violetten 18-Tonner einstieg, fiel eingangs erwähnter Satz. Bezeichnend für die aktuelle Situation rund um den Meister. Der Zuspruch der Fans, die nach den internationalen Erfolgen der heurigen Saison noch mehr geworden sind, ist enorm.

Erst um 00:30 Uhr parkte sich der Bus wieder bei der GENERALI-Arena ein. Nach fünf Tagen, denn  Dienstagmorgen ging es nach Zagreb, von dort direkt nach Bad St. Leonhard in das Mini-Trainingslager und dann am Samstagabend nach Wolfsberg zum Bundesliga-Spiel. „Es wird den Jungs gut tun, wieder nach Hause in ihre gewohnte Umgebung zu kommen“, sagte Coach Nenad Bjelica auf der Heimreise.

Sonntag und Montag wird trainiert, am Dienstag wartet das Rückspiel daheim gegen Dinamo Zagreb. Trotz dem 2:0 im Maskismir-Stadion wird das noch eine Herkules-Aufgabe. Bjelica und sein Trainerteam werden nun alles daran setzen, damit die Spieler wieder topfit in das zweite Playoff der Champions League gehen können. Wird der Sprung in die Königsklasse geschafft, hätte man die Jahrhundert-Chance, wie es AG-Vorstand Kraetschmer immer nannte, eindrucksvoll genützt.

Vor allem körperlich und geistig gilt es nun zu regenerieren, Video-Studium wird es keines mehr geben, Bjelica zapft lieber seine guten Kanäle in Kroatien an. Rückblickend auf die vergangenen sieben Tage kann er natürlich zufrieden bilanzieren. „Wir haben drei ganz wichtige Spiele gewonnen (Neustadt, Dinamo, WAC, Anm. d. Red.), sind auf einem sehr guten Niveau und auch in der Liga voll dabei – so soll es weitergehen.“

Beeindruckend: In den drei Spielen erzielten die Veilchen elf Tore, kassierten nur eines, Marko Stankovic steuerte immer einen Treffer bei. Auch er ist jetzt schon wieder voll auf den Europacup-Fight gegen den kroatischen Meister eingestellt. „Mein Fokus liegt schon ganz auf Dienstag. Es wird eine Partie mit einer großartigen Stimmung, auf beides freuen wir uns schon jetzt.“  

Dinamo siegte in der Liga am Samstag mit 3:1 gegen Kaja Roguljs Ex-Klub Slaven Belupo. Auch die Zagreber brachten dabei einige neue Spieler zum Einsatz, rotierten wie die Austria. Tick, tack, tick, tack – der Countdown für die Jahrhundert-Chance läuft.

 

LINKTIPP:
-> Tickets-Infos vor Dinamo Zagreb

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle