14.07.2013, 14:35 Uhr

ERSTE-LIGA-ALL-STAR-TEAM WIRD VON VIOLETT DOMINIERT

Erste-Liga-All-Star-Team wird von Violett dominiert

Obwohl die Amateure des Meisters FK Austria Wien aus der zweithöchsten Spielklasse verbannt wurden, hat das anlässlich des Saisonstarts am Freitag veröffentliche „All Star Team“ der Erste Liga starken violetten Anstrich. Aber nicht, weil die Erstellung der Mannschaft kein Geringerer als Veilchen-Ikone Herbert Prohaska vornahm, sondern weil die Betroffenen es sich durch Leistung verdient haben.

 
In der Elf des Schirmherrn der Liga stehen mit Heinz Lindner, Markus Suttner, Marko Stankovic und Philipp Hosiner gleich fünf aktuelle Violette, die einst auch in der Erste Liga ihre Visitenkarte abgegeben haben. Dazu kommen mit Alexandar Dragovic, Franz Schiemer, Michael Liendl und Roland Linz noch vier ehemalige Kicker, die früher ebenfalls einmal in der zweiten Profi-Klasse ihre ersten Sporen verdienten.

 
Die Ersatzbank wird durch die früheren Veilchen Robert Almer, Andreas Lasnik sowie durch die aktuellen Austrianer Florian Mader und Rubin Oktotie ebenfalls vom Bundesliga-Meister beherrscht.
 

Scheinen in der Prohaska-Grundelf mit Emanuel Pogatetz und Rene Gartler lediglich zwei Mann auf, die in ihrer Karriere keinen Austria-Bezug haben, so gibt es auf der Reserve-Liste mit Christopher Dibon sogar nur ein Solisten, der nichts mit den Favoritnern zu tun hatte.

 
Als Schirmherr der Erste Liga und als früherer Teamchef sowie Ex-Teamspieler (83 Länderspiele mit zehn Tore), dem der Fußball noch immer eine Herzensangelegenheit ist, wünscht sich Prohaska „hunderte Spieler, die einmal besser werden sollen als ich es war“. Wenn Junge einmal in die Erste Liga kommen, liege es an ihnen selbst, wie lange sie dort spielen, meinte Österreichs und Austrias Jahrhundertspieler.

 
Dass die „Heute für Morgen“-Liga ein Sprungbrett zur tipp3-Bundesliga sein kann, das haben schon viele wie Lindner, Suttner etc. bewiesen. „Knapp ein Fünftel der Spieler im Oberhaus sind aus der Erste Liga gekommen“, sagte Bundesliga-Vorstand Georg Pangl mit Stolz und Verweis auf die Statistik.

 

Ein Trainer für das „All Star Team“ wurde übrigens nicht ermittelt. Ein Anwärter wäre wohl der neue Coach unserer Profi-Truppe, Nenad Bjelica. Der Kroate hatte 2012 mit dem Wolfsberger AC den Aufstieg geschafft und als Bundesliga-Fünfter die Europacup-Qualifiaktion nur knapp verfehlt.

 
Wie allen Austria-Fans schmerzt Liga-Chef Pangl noch heute die Ausbootung der violetten Amateure. „Das war sportlich ein Wahnsinn, doch der Beschluss ist Fakt“, meinte der Burgenländer.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle