26.05.2013, 17:49 Uhr

EINE NIEDERLAGE OHNE DRAMA

Eine Niederlage ohne Drama

Die Salzburger hätten mit Sicherheit liebend gerne getauscht mit uns. Zwar gewannen die Bullen das für die Tabelle bedeutungslose Spiel mit 3:0, am Ende stehen sie aber trotzdem mit leeren Händen da. Keine Schale, kein Pokalfinale, keinen Torschützenkönig, keine Rekorde. Die Austria dagegen hat alles, belohnte sich in dieser tollen Saison reich. Die Nummer 1 in Österreich sind wir!

Die Veilchen kamen mit einigen Überraschungen in die Bullen-Arena. Nicht nur, was die Aufstellung betraf. Trainer Peter Stöger stand erstmals im Anzug und mit violetter Krawatte an der Seitenlinie, sein Trainerteam in der Lederhose und mit dem Austria-Trikot.

Aber auch die Spieler hatten sich etwas überlegt, liefen zum Aufwärmen aus dem Spielertunnel zu den 3.000 mitgereisten Veilchen-Fans mit der Meisterschale, machten dort einige Male die Welle. Ein Genuss. Der goldene Teller als Stolz von Favoriten und als Zeichen des regierenden Champions.

Auch in der Grundelf war nicht alles so wie zuletzt. Stöger tauschte die komplette Offensive, brachte Stankovic, Barazite, Simkovic und Kienast. „Sie haben es sich zum einen redlich verdient, zum anderen hat für uns die Vorbereitung auf das Cupfinale am Donnerstag bereits begonnen“, meinte der Chefcoach zu den Veränderungen.

 

Der Lederhosen-Mani: Schmid präsentiert den Teller den vielen mitgereisten Veilchen  

 

Die Frage vor dem Anpfiff: Überwiegt beim letzten Bundesligamatch die Leichtigkeit des Meisterseins, oder die Müdigkeit des Feierns? Bei den lautstarken Fans natürlich Letzteres, sie feierten 90 Minuten ihre Meister-Party im Stadion des entthronten Champs.

Auf dem Rasen hatten die Hausherren mehr Spielanteile und auch die besseren Möglichkeiten. Zweimal scheiterte Soriano am ausgezeichneten Lindner (24., 32.), Sekagya (29.) und Mane (32.) ebenso. Besser machte es Mane per Kopf in der 39. Minute, da traf er zur Führung (39.).

Kienast hatte vor der Pause für Violett die beste Chance, seinen Schuss (41.) hielt Salzburgs dritter Keeper Dähne (Gustafsson und Walke verletzt), auch bei Barazites Versuch war er auf dem Posten (44.).

Im Verlauf der zweiten Hälfte kamen noch Jun, Gorgon und Hosiner, die Luft war dennoch etwas draußen, das merkte man. Nachdem Mane eine Viertelstunde vor dem Ende noch das 2:0 und Sekagya das 3:0 gelang, war nicht nur der Deckel drauf, sondern auch die bis dato makellose Auswärtsbilanz von 17 Partien ohne Niederlage erstmals in dieser Saison angekratzt.

Und trotzdem: Die Nummer 1 sind wir, forza Viola!

Salzburg: Dähne; Schwegler, Sekagya, Schiemer, Svento; Hierländer, Berisha (87., Hinteregger); Kampl, Soriano, Mane (88., Nielsen); Alan (66., Illsanker).

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland, Mader; Stankovic (63., Jun), Barazite (56., Gorgon), Simkovic; Kienast (72.).

Gelb: Alan; Kienast, Dilaver, Suttner, Rogulj.

Tore: Mane (39., 75.)., Sekagya (83.).

SR Krassnitzer; 13.075.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle