23.03.2013, 00:25 Uhr

DOPPELPACK! HOSINER IST AUCH IM NATIONALTEAM EINE BANK

Doppelpack! Hosiner ist auch im Nationalteam eine Bank

Die mittlerweile viel zitierten „Ho-, Ho-, Hosiner“-Sprechchöre – nun schallten sie erstmals auch bei einem österreichischen Länderspiel von den Rängen! 20 Minuten benötigte Philipp Hosiner am Freitagabend, ehe er auch auf Team-Ebene nicht nur seinen ersten Treffer, sondern gar seinen ersten Doppelpack bejubeln durfte. Am Ende holte sich die ÖFB-Auswahl im WM-Qualifikationsspiel gegen Färöer dank eines 6:0-Sieges (Hosiner 2, Ivanschitz, Junuzovic, Alaba, Garics) die erhoffte Moralspritze für das dienstägige Kräftemessen mit Irland.


Dabei begann der Abend für Teamchef Marcel Koller mit einer unfreiwilligen Umstellung. Denn Hosiner rutschte nur deshalb kurzfristig in die Stürmer-Rolle des 4-2-3-1-Kostüms, weil sich Marc Janko aufgrund von Adduktoren-Problemen noch beim Aufwärmen abmeldete. Doch der Führende der Bundesliga-Torschützenliste (27 Treffer nach 26 Runden) erwies sich als Glücksgriff.


Nach acht Minuten übernahm er eine Hereingabe von Christian Fuchs direkt zum 1:0. Zwölf Minuten später schnappte sich „Hosi“ nach einem missglückten Rückpass der Färinger den Ball, umspielte Keeper Nielsen und schob trocken zur 2:0-Vorentscheidung ein. Das freute auch Austria-Trainer Peter Stöger auf der Tribüne, der zudem zwei weitere Veilchen im Einsatz sah. Heinz Lindner bekam den Vorzug gegenüber Lukas Königshofer und Ramazan Özcan, Markus Suttner wurde in Minute 72 für Kapitän Christian Fuchs eingewechselt.


Lindner erlebte bei Temperaturen um den Gefrierpunkt einen ruhigen Abend, wurde dreimal gefordert und agierte dabei souverän. Suttner kam in einer Phase in die Partie, als die ohnehin schon tief stehenden Gäste auch noch etwaige Konter-Ambitionen ablegten – er agierte dabei fehlerlos und schloss an die Leistung seines Vorgängers nahtlos an. Mit ihm am Platz fielen in der letzten Viertelstunde drei weitere Treffer.


Doppelpack-Schütze Hosiner sagte nach Spielschluss: „Die Freude ist natürlich sehr groß, leider bin ich aber nur durch die Verletzung von Marc in die erste Elf gerutscht. Ich bin sehr gut reingekommen in die Mannschaft, bin gleich zu sehr guten Chancen gekommen, und nach dem 1:0 war der Knoten geplatzt. Wir haben den Zuschauern einiges bieten können.“


Teamchef Marcel Koller zeigte sich mit der Performance des ÖFB-Teams zufrieden, hob vor allem die Passgenauigkeit und das gelungene Umschaltspiel hervor. Über Hosiner meinte er: „Wir wissen, was er draufhat, was er kann, er hatte das bei uns nur noch nicht gezeigt. Nun hat er aber seine Chance genutzt. Wir sind froh, dass er die Tore gemacht hat, er hätte auch noch Chancen für mehr Tore gehabt.“


Mit Bayern-Legionär David Alaba und Bremen-Regisseur Zlatko Junuzovic trafen zudem zwei Ex-Veilchen. Alaba resümierte nach Spielschluss: „Es war uns klar, dass es leichter wird, wenn wir schnell ein Tor erzielen. Wir haben aber immer weitergemacht. Es ist etwas Schönes, ein Tor schießen zu dürfen, wichtiger ist aber, dass wir die drei Punkte gemacht haben. Philipp hat ein sehr gutes Spiel gemacht, da kann ich nur gratulieren.“

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle