23.01.2013, 10:10 Uhr

DIE TORHÜTER ARBEITEN IM TRAININGSLAGER AM FEINTUNING

Die Torhüter arbeiten im Trainingslager am Feintuning

Die ersten beiden Trainingswochen im Jahr 2013 sind passé – das Trainingslager an der türkischen Riviera steht an der Tagesordnung. Für die Torhüter des FK Austria Wien ging es innerhalb der ersten zwölf Trainingstage vor allem darum, „wieder eins mit dem Spielgerät zu werden“, erklärt Austrias langjähriger Torwartcoach Franz Gruber.


Verlernt haben Heinz Lindner, Ivan Kardum und Pascal Grünwald über die Winterpause freilich nichts. „Stattdessen gilt es, wieder alle technischen Abfolgen des Torwart-Spiels sauber durchzuführen.“ In den ersten beiden Wochen verlagerten sich die Schwerpunkte ob der Witterung auf das Spiel mit dem Ball am Fuß. „In Lara sind die Platzverhältnisse besser, da es wärmer ist. Da können wir schon mehr ins Detail gehen.“

 

 

Im Fall der Torhüter bedeutet dies etwa das vermehrte Simulieren von Match-Situationen. "Etwa, wie man sich bei Steilpässen des Gegners zu verhalten hat", verrät Gruber, der immer wieder Einzelgespräche mit seinen Schützlingen führt.

 

Die drei Profi-Schlussmänner, an deren Seite dieser Tage der 16-jährige Amateure-Keeper Osman Hadzikic mittrainiert, können sich zudem darauf einstellen, im Trainingslager jeweils ein Testspiel über die volle Spielzeit zwischen den Pfosten stehen zu dürfen. „So habe ich das immer gehandhabt“, sagt Gruber, der sich bei der Austria seit 1999 um Torwart-Angelegenheiten kümmert und zudem für das Konzept des Tormanntrainings beim gesamten Klub verantwortlich zeichnet.


In der Vorbereitungszeit schraubt Gruber ebenso wie in Länderspielpausen die Intensität noch einmal nach oben. An der Leistungsbereitschaft der Keeper ändert dies aber nichts. Zwar stehen der Austria mehrere sehr gute Torhüter zur Verfügung, diese präsentieren sich in der täglichen Arbeit aber als Vorzeigeprofis.


Bis zum vorletzten Spiel der Vorbereitung wird im Tor weiter rotiert. Im letzten Test vor dem Rückrunden-Start, dieser findet am 9. Februar gegen den slowakischen Erstligisten MFK Ruzomberok statt, wird dann wieder Lindner im Kasten stehen. 

 

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle