Akademie 23.03.2013, 13:30 Uhr

DIE MEHRHEIT UNSERER AKADEMIE-SPIELER STREBT DIE MATURA AN

Die Mehrheit unserer Akademie-Spieler strebt die Matura an

„20% der Kicker sind arbeitslos!“ (Gewerkschafter Zirngast in Sportwoche 32/2012).  Auch in unserem Nachbarland Deutschland wird diesem Problem besondere Aufmerksamkeit geschenkt: „ Wir müssen vermeiden, dass der Eindruck entsteht: Ich kann entweder ein guter Sportler sein oder muss meine Schul- oder Berufsausbildung beenden.“   (Anette Schavan, Bildungsministerin in der BRD, Sportbild 16/2011)


Im Rahmen einer Diplomarbeit im Wintersemester 2012 wurde an 13 Nachwuchsspielern der Akademie des FK Austria Wien die Bedeutung der zeitgleichen dualen Ausbildung, beruflich bzw. schulisch und sportlich, aus dem Blickwinkel der jugendlichen Leistungssportler untersucht. Davon besuchen 10 Spieler das Oberstufenrealgymnasium für Leistungssportler (ORG) in der Wendstattgasse, 3 Spieler absolvieren das 9. Schuljahr in einer Fachmittelschulklasse mit sportlichem Schwerpunkt (FMS). Ein Spieler hat die Schulausbildung im ORG abgebrochen, eine Lehre begonnen und den Verein gewechselt.


Die verbleibenden 9 ORG-Schüler haben sich alle das Schaffen der Matura als Ziel gesetzt: „Ich will die Matura machen!“ Sie sehen dieses Ziel gleichrangig mit ihrer sportlichen Entwicklung. Bereits 3 dieser Schüler machen sich Gedanken über ein Studium  nach der Matura. Von den 3 Schülern aus der FMS will einer in das ORG umsteigen (5.Klasse), die zwei weiteren Schüler versuchen eine Aufnahme in der Handelsschule für Leistungssportler bzw. in der Bundessportakademie.


Dir. Karl Skalnyk: „Auch in ihren Familien ist die duale Ausbildung ein bestimmendes Thema. Die Mehrheit der Interviewten teilte mit, dass in ihren Familien die Mütter größeres Interesse an der schulischen Ausbildung zeigen. Väter sind mehrheitlich für die sportliche Ausbildung zuständig, obwohl die Interviewten betonen, dass auch ihren Vätern eine fundierte Ausbildung neben dem Leistungssport wichtig erscheint.“


Dir. Martha Hafner: „Unsere Diplomarbeit zeigt eindrucksvoll, wie wichtig den Akademie-Spielern eine fundierte schulische Ausbildung ist!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 32 50
2. SK Rapid Wien 32 38
3. RZ Pellets WAC 32 35
4. LASK 32 33
5. TSV Prolactal Hartberg 32 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 32 19
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 32 34
2. CASHPOINT SCR Altach 32 26
3. spusu SKN St. Pölten 32 25
4. SV Mattersburg 32 21
5. FC Flyeralarm Admira 32 18
6. WSG Swarovski Tirol 32 16
» zur Gesamttabelle