23.08.2013, 13:15 Uhr

DIE DEVISE: VOLLE KONZENTRATION AUF WOLFSBERG

Die Devise: Volle Konzentration auf Wolfsberg

Keine Show, keine markigen Sprüche – der FK Austria Wien geht mit dem Erfolg in Zagreb sehr demütig um, alle wissen, dass es noch ein sehr weiter und steiniger Weg in die Gruppenphase der Champions League werden wird. Doch vor dem Rückspiel gegen Dinamo am Dienstag in Wien (20:45 Uhr), wartet noch eine ganz andere Hürde, die es zu nehmen gilt: Wolfsberg (Samstag, 19:00 Uhr)!

Seit Donnerstag bereiten sich die Violetten in Bad St. Leonhard auf die Partie am Samstag beim WAC vor. Für Coach Nenad Bjelica ein Treffen mit vielen bekannten Gesichtern. „Nach drei sehr schönen Jahren dort habe ich viele Freunde gewonnen. Ich komme gerne zurück“, so der Austria-Trainer.

Freilich drückt er seinem Ex-Klub, der im Moment auf dem letzten Tabellenplatz steht, ansonsten die Daumen. „Ich möchte noch oft gegen sie als Austria-Coach spielen, denn das würde bedeuten, dass sie noch lange in der Liga dabei sind. Im Moment ist ihre Situation nicht rosig, aber auch in der vergangenen Saison sind sie so gestartet und hatten nach fünf Runden nur drei Punkte. Ich denke, sie werden auch heuer wieder eine Serie hinlegen. Aber erst nach Samstag.“

Gedanken daran, dass die Veilchen nach dem intensiven Fight am Mittwoch im Play-off in Zagreb nicht frisch sein werden, wischt Bjelica sofort weg. „Wir haben genug Qualität in unserem Kader, um so etwas abfangen zu können. Die Elf, die spielen, werden hundertprozentigen Einsatz bringen.“

Markus Suttner wird statt Marin Leovac wieder in der Anfangsformation stehen, weitere Änderungen schließt der Trainer nicht aus. „Vielleicht bringen wir noch etwas frisches Blut. Wir haben einen langen Herbst vor uns und wollen unseren Kader so gut es geht ausnützen.“

Über die Favoritenrolle vor dem Duell in Wolfsberg wird man nicht diskutieren müssen, schon gar nicht nach dem 5:0 gegen Wr. Neustadt und dem 2:0 über Dinamo. Bjelica zuversichtlich: „Wir befinden uns in einer sehr wichtigen Phase. Alle wissen, dass jetzt nur der WAC und die drei Punkte zählen.“ Das würde auch für das Rückspiel im Play-off der Königsklasse weitere Stabilität und Selbstvertrauen bringen. Aber langsam mit den Gedanken: Erst Bundesliga, dann Champions League!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle