22.08.2013, 13:06 Uhr

DER MATCHBALL KOMMT BEI LEOVAC IN DIE VITRINE

Der Matchball kommt bei Leovac in die Vitrine

Als alle Spieler längst in der Kabine waren und auf das 2:0 bei Dinamo Zagreb abklatschten, drehte draußen im Maksimir-Stadion einer noch immer seine Runde – Marin Leovac. Vor den Augen seiner Ehefrau und Familie, die alle aus Zagreb kommen, war er einer jener Spieler, die besonders im Mittelpunkt gestanden waren.


Leovac war in diesen Augenblicken wohl einer der glücklichsten Menschen. Erst durch Gelb-Rot von Markus Suttner ist er in die Mannschaft gerückt und dann gelang ihm gleich das 1:0. Den Matchball sicherte er sich übrigens als Trophäe, ging damit sogar nach dem Abpfiff unter dem Trikot zu den Interviews. Mittlerweile hat ihn schon seine Frau, die kurz im Hotel vorbeischaute, in Obhut genommen. „Den gebe ich nicht mehr her, der bekommt einen Ehrenplatz. Ein schönes Andenken an einen besonderen Abend.“


Kein Wunder nach „Leos“ starkem Auftritt, dem ersten bei einem Pflichtspiel seit Februar. Für den Linksfuß ist damit eine lange Durststrecke zu Ende gegangen, aufgegeben hat er sich dennoch nie. „Für den Kopf bedeutet so eine lange Phase, in der man nie drankommt, Schwerstarbeit. Man betreibt täglich denselben Aufwand wie alle anderen, muss aber aufpassen, dass man sich nicht hängen lässt.“


Coach Nenad Bjelica wusste, dass er dem Suttner-Ersatz blind vertrauen konnte, freilich spekuliert er nun mit mehr Einsätzen. „Es wird sich zeigen wie es weitergeht. Ich habe dem Trainer gezeigt, dass er immer auf mich zählen kann.“


Über die Chancen, erstmals die Gruppenphase der Champions League erreichen zu können, sagt das Eigengewächs: „Die Tür steht einen kleinen Spalt offen. Ich erwarte, dass Dinamo einen Sturmlauf in Wien hinlegen wird. Es ist noch ein langer Weg, aber ich sehe die Chancen jetzt bei 70:30 für uns.“

 

Linktipps:

Viola TV: Reaktionen zum Sieg in Zagreb

+ Bjelica: "Vergönne diesen Sieg der gesamten Austria-Familie"

+ Spielbericht: 2:0-Sieg bei Dinamo Zagreb!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle