31.07.2013, 11:03 Uhr

DANIEL ROYER: STARTELF-DEBÜT, PREMIEREN-TREFFER UND NEUE BLEIBE

Daniel Royer: Startelf-Debüt, Premieren-Treffer und neue Bleibe

Von Alex Grünwald ideal in Szene gesetzt, war es der Abschluss von Neuzugang Daniel Royer, der das Europacup-Comeback der Austria ein erfolgreiches werden ließ. Unsere Nummer 28 brachte einen der 14 Torschüsse der Violetten im gegnerischen Gehäuse unter und sicherte gegen den im Zentrum dicht gestaffelten isländischen Meister den wichtigen 1:0-Sieg.


„Wir haben sehr hohen Aufwand betrieben und versucht, flexibel zu spielen. Dass es keine einfache Partie werden würde, hatten wir schon im Vorfeld gewusst“, erzählt der 23-jährige Schladminger, der am Dienstag gegen FH Hafnarfjördur sein Startelf-Debüt sowie seinen Premieren-Treffer für Violett feierte. Dass er nicht nur über die Flügel Gefahr erzeugen kann, sondern auch Zug zum Tor mitbringt, stellte er dabei einige Male unter Beweis.


„Ich denke, dass das Tor nicht unwichtig war, weil wir danach sicherer agiert haben“, so Royer. Nichtsdestotrotz befinde er sich noch nicht am Zenit. Die Austria ist sein erster Klub, bei der man aus einer 4-3-3-Grundausrichtung agiert, am Dienstag bestritt er zudem sein erstes Pflichtspiel an der Seite von Rechtsverteidiger Fabian Koch. „Defensiv haben wir unsere Aufgaben erfüllt, offensiv war es in Ordnung, aber wir können uns sicher noch steigern.“


Einigkeit herrscht übrigens über den körperlichen Zustand der Mannschaft. „Wir sind nun sicher schon wesentlich frischer und spritziger, das hat man sowohl in der ersten Halbzeit in Salzburg als auch am gestrigen Dienstag gesehen“, erzählt Royer, der dieser Tage seine Wiener Wohnung bezieht.


Athletikcoach Martin Mayer unterstreicht: „Die Vorbereitung ist seit letzter Woche endgültig abgeschlossen, die Laufleistung in den letzten Partien war sehr in Ordnung, die Spieler waren antrittsschnell und viel unterwegs.“

 

Linktipp:

+ Viola TV: Reaktionen zum CL-Quali-Sieg

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle