30.07.2013, 19:51 Uhr

CL-QUALIFIKATION: HOCHVERDIENTER 1:0-SIEG ÜBER HAFNARFJÖRDUR

CL-Qualifikation: Hochverdienter 1:0-Sieg über Hafnarfjördur

Erfolgreicher Europacup-Auftakt für den FK Austria Wien. Im Hinspiel der dritten Qualifikations-Runde zur UEFA Champions League wurde Islands Meister FH Hafnarfjördur am Dienstagabend mit 1:0 (1:0) geschlagen. Neuzugang Daniel Royer sicherte den Sieg mit seinem ersten Pflichtspieltor für Violett. Damit erarbeiteten sich die Veilchen eine ordentliche Ausgangslage für das Auswärtsspiel am 7. August, wo der Gegner mehr Räume öffnen muss, um dieses Resultat noch drehen zu können.


Trainer Nenad Bjelica ging wie erwartet mit personellen Änderungen in die Partie, denen größtenteils taktische Überlegungen vorausgegangen waren. Lukas Rotpuller, Fabian Koch, Marko Stankovic und Royer rückten in die Startelf, Alexander Gorgon musste kurzfristig aufgrund von muskulären Problemen im Oberschenkel vorgegeben werden.


Zwar begann die Partie mit einer Schrecksekunde, als Hafnarfjördurs bester Saison-Torschütze Gudnason nach einem schnellen Gegenstoß allein vor Heinz Lindner auftauchte (4.), Austrias Keeper vereitelte die Möglichkeit aber mit einem Blitzreflex.


Danach übernahm Violett gänzlich das Kommando, ließ den Ball laufen und suchte gegen die im Zentrum dicht gestaffelten Gäste Anspielstationen in der Tiefe. Ein probateres Mittel: Flanken aus dem Halbfeld, die vor allem von der aktiven linken Seite gefährlich kamen. Alex Grünwalds vergebener Kopfballmöglichkeit war eine solche vorgegangen (20.). Stankovic probierte sich indes aus der Distanz, verfehlte aber knapp sein Ziel.


Besser machten es die Veilchen nach 25 Minuten, als Suttner von der linken Seite nahe der Eckfahne kurz zu Grünwald einwarf, dieser aus der Drehung flankte und Royer damit ideal am langen Pfosten bediente - unsere Nummer 28 schob gegen die Laufrichtung des Torhüters zum wichtigen Führungstreffer ein.


Die Austria dominierte, setzte den Gegner nach Ballverlust mittels Gegenpressing sofort unter Druck und spielte sich auch über diesen Weg einige Male ins Angriffsdrittel vor. Die Isländer konnten sich selten bis über die Mittellinie kombinieren, hielten dennoch zumindest defensiv erwartet diszipliniert dagegen.


Halbzeit zwei ging in derselben Tonart weiter. Zunächst verpasste der erneut in die Mitte gerückte Royer eine Suttner-Flanke nur knapp (55.), nur eine Minute später scheiterte Jun via Volley-Versuch an der Querlatten-Unterkante – letztlich die größte Chance in Halbzeit zwei, in der auch Stankovic in der Folge eines Eckballs eine gute Möglichkeit vergab.  

 

Zwar brachte Bjelica in der Schlussphase mit Srdan Spiridonovic, Thomas Murg und Rubin Okotie frische Kräfte für das Offensiv-Spiel, die von Hafnarfjördurs rund um den Sechzehner aufgebaute Mauer erwies sich aber als zu stabil für einen weiteren Treffer – es blieb trotz einer Torschuss-Bilanz von 14:1 beim Endstand von 1:0.


Das Rückspiel in einer Woche beginnt um 18:00 Uhr MEZ (live auf Puls4).


FK Austria Wien – Hafnarfjördur 1:0 (1:0)


Austria: Lindner; Koch, Rotpuller, Ortlechner, Suttner; Mader, Stankovic, Grünwald; Royer (80. Murg), Hosiner (83. Okotie), Jun (76. Spiridonovic).

 

Hafnarfjördur: Óskarsson; Bjarnason, Torisson, Gudmundsson (76. Jonsson), Tillen; Palsson, Sverrisson, Emilsson, Snorrason, Gudnason (86. Oskarsson); Björnsson (71. Ingvarsson)


Gelb: Rotpuller; Torisson, Gudmundsson


Tor: Royer (25.)


SR Bobby Madden (SCO), 8.075 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle