19.08.2013, 15:04 Uhr

BJELICA VOR PLAY-OFF: "HABEN JETZT UNSER WAHRES GESICHT GEZEIGT"

Bjelica vor Play-off: "Haben jetzt unser wahres Gesicht gezeigt"

Der FK Austria Wien geht mit einer Bundesliga-Runde nach Maß im Rücken in das Hinspiel des Play-offs zur UEFA Champions League. 20 Spieler werden Dienstagfrüh im Bus gen Zagreb sitzen, wo die Veilchen am Mittwoch ab 20:45 Uhr im Maksimir-Stadion gastieren.

 

Trainer Nenad Bjelica zeigte sich im Anschluss an den 5:0-Sieg über Wiener Neustadt zufrieden, sprach von einem fast perfekten Spiel und davon, dass man den Fokus nun gänzlich auf Dinamo Zagreb richten könne. „Wir haben jetzt unser wahres Gesicht gezeigt. Jeder Einzelne hat sich gesteigert, das frühe Führungstor hat der Mannschaft wieder mehr Selbstvertrauen gegeben.“

 

"Viele Kroaten wollen, dass wir weiterkommen"

 

Im Vergleich zum Spiel am Samstag wird es im Kader einige Änderungen geben. Alex Gorgon muss aufgrund einer Verrenkung des Waden- und Schienbeines rund drei Wochen pausieren, Markus Suttner fehlt am Mittwoch gesperrt. Mit dabei sein werden mit Marin Leovac, Thomas Murg und Srdan Spiridonovic drei Akteure, die zuletzt nicht im Profi-Aufgebot standen. Spiridonovic und Murg verhalfen dem Amateur-Team am Freitag mit ihren Treffer gar zu einem 3:1-Sieg über Ober-Grafendorf.

 

Bjelica darf sich dieser Tage über zahlreiche Informanten freuen – nicht nur aus seiner Heimatstadt Osijek, wo er trotz anderer namhafter Sportler als der wohl größte „Sohn der Stadt“ betrachtet wird. „Viele Kroaten wollen, dass wir weiterkommen. Nicht nur aus Osijek, auch aus Split bekomme ich sehr viele Informationen. Wir werden gut gerüstet sein“, sagt Bjelica, der verspricht, das Violett „kämpfen wird wie Löwen“.

 

Dinamo variiert zwischen zwei Grundausrichtungen

 

Dinamos größte Qualität sei laut Bjelica „die technische Komponente, das Kurzpassspiel sowie die Dynamik über die Flügel“. Kroatiens Serienmeister präferiert wie die Austria ein 4-3-3-System, stellt dann auf ein 4-2-3-1 um, wenn Spielmacher Sammir fit ist – dies war zuletzt nach langer Pause wieder der Fall. „Sammir braucht Spieler, die ihm den Rücken freihalten, diese hat er in einem 4-2-3-1 eher“, weiß der 41-jährige Chefcoach.

 

Kroatiens Medienlandschaft spekuliert mit einer klaren Angelegenheit für die Hausherren am kommenden Mittwoch, die ihre Tickets zu günstigen Preisen anbieten und dadurch mit rund 20.000 Besuchern im Stadion spekulieren.

 

Bjelica: „Dinamos Spieler sind routinierter als jene von der Austria, Dinamos Trainer ist routinierter als jener der Austria, Dinamo hat insgesamt vielleicht mehr Anhänger als die Austria – aber so laut wie die Austria-Fans sind sie nicht. Wir werden alles geben, wir wollen unsere Chance nutzen." Innerhalb der ersten beiden Verkaufstage wurden über 700 Tickets für den Austria-Sektor in Zagreb abgesetzt (Ticket-Infos finden Sie hier!)

 

Top-Schiedsrichter leitet Partie

 

Der Referee des Hinspiels wurde kürzlich fixiert, es wird Howard Webb sein. Der Engländer pfiff bereits die Finalspiele der WM 2010 und der Champions League 2009/10 und gilt als einer der besten Schiedsrichter der Welt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle