27.09.2013, 13:38 Uhr

BJELICA: "ICH HABE 100-PROZENTIGES VERTRAUEN IN DIE MANNSCHAFT!"

Bjelica: "Ich habe 100-prozentiges Vertrauen in die Mannschaft!"

Der FK Austria Wien gastiert am 10. Spieltag der tipp3-Bundesliga beim FC Admira Wacker Mödling (Samstag, 19:00 Uhr, BSFZ-Arena, Ticket-Infos). Nachdem man in der Meisterschaft wieder Anschluss an die Spitze gefunden hat, bedeutete das Cup-Aus am Dienstag einen überraschenden Rückschlag. Trainer Nenad Bjelica erwartet „eine Reaktion“ und ist davon überzeugt, solch eine am Samstag zu bezeugen: „Ich erwarte, dass wir uns als Einheit präsentieren und mit derselben Konzentration und Disziplin ans Werk gehen, wie wir das in dieser Saison schon oft getan haben.“


Die Admira stecke in keiner einfachen Situation, „aber bringt genug Qualität mit, um gegen jeden in der Bundesliga gewinnen zu können.“ Unterdessen bekräftigt Bjelica: „Ich habe 100-prozentiges Vertrauen in meine Mannschaft. Sie ist in dieser Saison schon einige Male aufgestanden und hat Charakter bewiesen. Ich bin mir sicher, dass wir die richtige Antwort auf die berechtigte Kritik geben werden.“


Weil bei den Veilchen zurzeit förmlich eine Partie der nächsten folgt, bleibt tatsächlich nur Zeit, von Spiel zu Spiel zu schauen. „Unser Fokus gilt der Partie gegen die Admira, der wir zurzeit auch die gesamte Spiel-Vorbereitung und Analyse widmen“, so Bjelica. „Egal ob gegen Kalsdorf, Porto oder Admira, es ist in jedem Spiel alles möglich, daher müssen wir danach trachten, unserere Qualität auf den Platz zu bringen. Gelingt uns das, bin ich zuversichtlich, dass wir drei Punkte holen.“

 

Letzte Infos vor dem Spiel:

  
Ausgangslage: Die Austria machte in der Vorwoche durch den Auswärtssieg bei Sturm Graz Boden gut, rangiert zurzeit auf Platz vier, dicht auf den Fersen der punktgleichen Rapid. Die Admira hatte zuletzt eine bittere Pille zu schlucken, verlor man in Runde neun mit 0:3 gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Wiener Neustadt. Die Treffer im Niederösterreich-Derby gelangen mit Thomas Pichlmann (2x) und Peter Hlinka ausschließlich Ex-Austrianern. 


Violette Personalsituation: Definitiv noch kein Thema sind die verletzten Alex Gorgon, Alex Grünwald und  Marko Stankovic. Daniel Royer kann nach seiner Muskelverhärtung zwar wieder trainieren, für die Partie am Samstag „ist er aber zu 99 Prozent kein Thema, weil wir kein Risiko eingehen wollen“, so Bjelica. Wieder fit ist dafür Rubin Okotie. Thomas Murg ist nach seiner Gelb-Roten Karte in Graz gesperrt.


Grundausrichtungen: Die Austria agierte zuletzt in der Meisterschaft und Champions League aus einem 4-3-3 heraus, im Cup ähnelte die defensive Grundausrichtung eher einem 4-2-3-1. Die Admira kehrte zuletzt wieder zu ihrem präferierten 4-4-2 zurück.


Wissenswerte Bilanz: Von den jüngsten 22 Bundesliga-Duellen mit den Niederösterreichern haben wir 18 bei je zwei Remis und Niederlagen gewonnen, in der Bundesliga sogar 79 von 123 für uns entschieden. Am Samstag könnte also der 80. Sieg gegen die Admira winken.


Schiedsrichter: Der Steirer Rene Eisner, 38, leitet am Samstag sein 68. Bundesliga-Spiel.  Zuletzt war er bei Austrias 5:0-Sieg über Wiener Neustadt im Einsatz.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle