18.10.2013, 13:46 Uhr

BJELICA: "HABEN MIT RIED NOCH EINE RECHNUNG OFFEN!"

Bjelica: "Haben mit Ried noch eine Rechnung offen!"

Österreichs Meister geht am Samstag doppelt motiviert in das Spiel bei der SV Ried (19:00 Uhr). Zum einen wurde über die Trainingssteuerung in der Länderspiel-bedingten Pause versucht, die Spieler nach intensiven Phasen wieder „heiß auf den Ball zu machen“ (Video: Veilchen trainierten das Umschaltspiel), zum anderen „haben wir mit Ried noch eine Rechnung offen“, wie Trainer Nenad Bjelica betont.


Das Kräftemessen vom 3. August, als man trotz klarer Spielvorteile späte Gegentreffer in Form von Weitschüssen kassierte und deshalb noch remisierte, blieb unvergessen. „Wir haben stark gespielt und am Ende unglücklich zwei Punkte verloren. Ich bin überzeugt: Gelingt uns wieder so ein Auftritt, werden wir auch gewinnen.“

Kein Einsatz für Stankovic und Jun


Personaltechnisch ist die Austria wieder breiter aufgestellt als zuletzt. Kaja Rogulj, Emir Dilaver, Thomas Murg, Srdan Spiridonovic und Marin Leovac, die allesamt angeschlagen waren, sind wieder einsatzbereit. „Bei Marko Stankovic und Tomas Jun werden wir aber noch kein Risiko eingehen, für sie käme ein Einsatz zu früh“, erklärt Bjelica.


Stankovic stieg nach seinem Muskelfaserriss erst in dieser Woche wieder ins Training ein, Jun haderte zuletzt mit einem grippalen Infekt – sie könnten am Dienstag gegen Atletico in die Mannschaft zurückkehren. Zudem werden Alex Grünwald und Alex Gorgon weiterhin verletzt fehlen.


Heiß auf einen Einsatz sind auch jene Akteure, die bis Mittwoch beim Nationalteam weilten. Markus Suttner machte am Donnerstag zwar eine Verkühlung zu schaffen, am gleichen Abend gab er Bjelica jedoch telefonisch sein Okay für einen Einsatz.


Dass fünf Akteure (Heinz Lindner, Manuel Ortlechner, Philipp Hosiner, Markus Suttner und James Holland) erst wieder am Donnerstag ins Training der Veilchen einstiegen und somit weniger Vorbereitungszeit auf die Partie gegen Ried hatten, empfindet Bjelica nicht als Nachteil.

 

Royer: Zurück an alte Wirkungsstätte


Daniel Royer wird beim Spiel in Ried erstmals an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren – „eine besondere Angelegenheit“ für ihn. „Ich erwarte ein heißes Spiel. Ried ist heimstark und hat in einem kleinen, kompakten Stadion Fans, die die Mannschaft immer nach vorne peitschen. Sie haben nicht zu Unrecht so viele Tore und Punkte gesammelt. Wir müssen an die Leistungsgrenze gehen, um dort etwas mitzunehmen.


Die Austria hat die letzten sieben Spiele gegen Ried nicht verloren, davon sechs gewonnen und nur im letzten Aufeinandertreffen beim 3:3 Punkte abgegeben. Zudem haben die Veilchen in den letzten zwölf Duellen immer getroffen.

Linktipps:
+ Social Media: Royer beantwortete Fragen der Fans
+ Simkovic gibt die Devise für Ried-Spiel aus

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle