20.03.2013, 16:04 Uhr

BARAZITE: SCHRITT FÜR SCHRITT ZURÜCK INS MANNSCHAFTSTRAINING

Barazite: Schritt für Schritt zurück ins Mannschaftstraining

Nach drei trainingsfreien Tagen, in denen die Spieler jedoch „Heimprogramme“ zu absolvieren hatten, bittet Chefcoach Peter Stöger am Donnerstag wieder zu zwei Einheiten. Am Vormittag (10:00 Uhr) steht ein Zirkeltraining auf der Agenda, am Nachmittag (15:00 Uhr) rückt dann der Ball in den Vordergrund.


Erfreulich: Alle Spieler haben den jüngsten 4:0-Sieg bei Mattersburg unbeschadet überstanden. Beim Training werden Kiebitze trotzdem nur eine dezimierte Truppe vorfinden. Acht Spieler der Profis weilen zurzeit bei diversen Nationalteams (Philipp Hosiner, Markus Suttner, Heinz Lindner, Manuel Ortlechner, James Holland, Sebastian Wimmer, Thomas Murg, Sascha Horvath), Nacer Barazite arbeitet aufgrund der Reizung einer Muskelsehne im Knie-Bereich vorerst noch individuell an seinem Comeback.


Der Niederländer trainierte auch während der vergangenen Tage zweimal täglich, für die Belastungen eines Mannschaftstrainings reicht es aber vorerst noch nicht. Das spürt der 22-Jährige, der regelmäßig Physiotherapeut Freddy Siemes aufsucht, auch selbst: „Ich brenne darauf, bald wieder spielen zu können. Aber es wäre nicht clever, schon am Donnerstag ins Mannschaftstraining einzusteigen.“


Gänzlich schmerzfrei ist der Offensiv-Allrounder noch nicht, ein paar Übungen mit dem Ball sind dennoch schon drin. „Ich arbeite hart, fühle mich schon in jeder Hinsicht besser als noch im Jänner“, sagt Bara, der aber auch weiß, dass Geduld nun ebenso wichtig sei wie Beharrlichkeit. „Mal sehen, wie die nächsten Tage verlaufen.“ Dienstag und Mittwoch war er auf Heimatbesuch in Holland - auch dort absolvierte Barazite ein spezielles Programm.


Fitnesscoach Martin Mayer erklärt: „Nacer trainiert fleißig und macht Fortschritte, wir werden ihn Schritt für Schritt ans Mannschaftstraining heranführen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle