08.05.2013, 09:04 Uhr

AUSTRIAS WEG INS "FINALE DAHAM" FÜHRT ÜBER DAS INNVIERTEL

Austrias Weg ins "Finale daham" führt über das Innviertel

Vier Tage nach dem 3:1 in der Liga vor eigenem Publikum ist die SV Ried neuerlich Gegner des FK Austria Wien. Heute (20.30 Uhr/live ORF eins) geht es in der Keine-Sorgen-Arena um den Einzug ins Endspiel des Samsung-ÖFB-Cups, dass im Happel-Stadion ausgetragen wird. Für die Austria also ein „Finale daham“ - und mit Pasching steht bereits der mögliche Gegner fest.

Auch wenn Ried am Samstag in der Generali-Arena auf verlorenem Posten stand und in der Liga zum sechsten Mal in Serie verlor - im Cup werden die Karten neu gemischt. Die Innviertler sind nicht zu unterschätzen und in jüngerer Pokal-Vergangenheit eine Größe in der entscheidenden Phase. Seit 2005/06 haben sie stets zumindest das Viertelfinale erreicht, die Trophäe einmal (2011 durch ein 2:0 gegen Austria Lustenau) gewonnen und standen noch einmal im Finale (0:3 gegen Salzburg 2012).

Im Cup sind die Rieder schon zum dritten Mal Gegner der Favoritner, wobei wir mit 2:1-Aufstiegen führen. Zuletzt verloren wir gegen sie am 2. Mai 2012 im Halbfinale auswärts jedoch durch zwei Guillem-Tore 0:2. 2005/06 eliminierten wir die Oberösterreicher im Halbfinale am Verteilerkreis durch ein 4:0 und 2006/07 gewannen wir im Viertelfinale auswärts 3:0.

Am Mittwoch ist für das 0:2 violette Revanche angesagt, soll der dritte Finaleinzug der Wikinger in Folge vereitelt und die eigene Durststrecke beendet werden. Wir sind zuletzt dreimal in Serie vorzeitig ausgeschieden. Vor dem 0:2 hat es die Veilchen 2010/11 gegen Austria Lustenau (Viertelfinale daheim 0:4) und 2009/10 gegen den LASK (Achtelfinale auswärts 0:1) erwischt.

Der Erfolgshunger unserer Spieler ist also nicht nur in der Liga groß, sondern er ist es auch im ÖFB-Cup. Dieser ist ja eine Domäne der Austria, die mit 27 Triumphen Rekordgewinner der Konkurrenz ist und außerdem noch neunmal geschlagener Finalist war.

Die bisher letzte Trophäe sicherten wir uns am 14. Mai 2009 in Mattersburg durch Tore von Okotie und Acimovic (2) mit 3:1 nach 120 Minuten gegen Admira Wacker. Vom damaligen Siegerteam ist nur noch Markus Suttner dabei. Den ersten ÖFB-Cup holten wir uns unter dem Namen Amateure im Jahr 1921, als im Endspiel der Wiener Sportclub 2:1 bezwungen wurde.

Bemerkenswert ist in der violetten Cup-Historie, dass wir uns zwischen 2003 und 2009 (2008 wegen EM im eigenen Land kein  Bewerb) gleich fünfmal (2003, 2005, 2006, 2007, 2009) in die Siegerliste des Pokals eintrugen. 2005 und 2006 gelang dies jeweils unter dem Betreuer-Duo Stöger und Frenkie Schinkels, wobei 2006 auch das zehnte und bisher letzte Double geschafft wurde. 2004 gaben wir uns dem GAK nach einem 3:3 in 120 Minuten erst im Elferschießen mit 4:5 geschlagen.

Eine wohl einmalige Serie weist die Statistik des violetten Lieblingsbewerbs auch zwischen 2002 und 2010 auf. Seit der 2:3-Heinniederlage am 19. März 2002 im Achtelfinale gegen SC Untersiebenbrunn und dem 0:1 durch ein Tor von Rene Aufhauser am 9. März 2010 in Linz, ebenfalls in der Runde der letzten 16, schaffte die Austria 21 „glatte“ Aufstiege (entweder nach 90 oder 120 Minuten), kam dazu noch sechsmal im Elferschießen weiter und verlor nur ein einziges Elferschießen (siehe GAK 2004).

Statistisches zum Cup-Halbfinale SV Ried – FK Austria Wien (Mittwoch, 20.30 Uhr/live ORFeins, Keine-Sorgen-Arena, SR Schörgenhofer):
Cup-Duelle:

2005/06 Halbfinale: Austria – Ried 4:0

2006/07 Viertelfinale: Ried – Austria 0:3 

2011/12 Halbfinale: Ried – Austria 2:0


Cup-Trophäen:
Austria 27 (Rekord/zuletzt 2009/3:1 n.V. gegen Admira und dazu neunmal unterlegener Finalist), 14 Rapid …weiter: 2 Ried (1998/3:1 gegen Sturm Graz und 2011/2:0 gegen Austria Lustenau sowie dazu einmal unterlegener Finalist 2012), RB Salzburg 1 (2012)


Cup-Torschützen der Saison:
Ried (insgesamt 8 Treffer): 2 Gartler, je 1 Hadzic, H. Schicker, Reifeltshammer, M. Reiter, Zulj, Meilinger

Austria (12): 3 Jun, je 2 Hosiner (plus 2 für Admira), Linz, je 1 Stankovic, Ortlechner, A. Grünwald, Kienast, Pirker (Eigentor/VSV)

Bilanz in Bundesliga (aus Ried-Sicht):

Insgesamt 64 Spiele: 16-14-34 (49:88 Tore)

In Ried 32 Spiele: 14-9-9 (31:27)

In Wien 32 Spiele: 2-5-25 (18:61)

 

Aktuelle Ausbeute in Liga:

Ried daheim: 8-2-6 (30:20 Tore)

Austria auswärts: 12-4-0 (39:13)

 

Weg in Cup-Halbfinale 2012/13:

Ried: Runde 1: FC Kufstein 4:1 (auswärts); Tore: Gartler (2/1 Elfer), Hadzic, A. Schicker

Runde 2: Union St. Florian 1:1 n.V., Elferschießen 5:4 (auswärts); Tor: Reifeltshammer

Achtelfinale: Wiener Viktoria 1:0 (auswärts); Tor: M. Reiter

Viertelfinale: LASK 2:1 n.V.; Tore: Zulj, Meilinger

 

Austria: Runde 1: SV Oberwart 3:1 (auswärts); Tore: Jun (2), Stankovic

Runde 2: FC Dornbirn 3:2 (auswärts); Tore: Linz (2), Ortlechner

Achtelfinale: Villacher SV 4:0 (auswärts); Tore: Pirker (Eigentor), Hosiner, Kienast, Jun

Viertelfinale: Wolfsberger AC 2:1 (auswärts); Tore: Hosiner, A. Grünwald

 

Allen vier Vereinen im Semifinale ist eine Prämie von je 50.000 Euro sicher. Die beiden Finalisten dürfen sich zusätzlich über je 120.000 Euro freuen.

 

Termin Endspiel 2013: 30. Mai im Wiener Happel-Stadion. Finale daham!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle