21.01.2013, 11:45 Uhr

AUSTRIANER „BRENNEN“ SCHON NACH DER MORGENTOILETTE

Austrianer „brennen“ schon nach der Morgentoilette

Das Frühstück war für einige noch gar nicht beendet, da pumpten Markus Suttner, Marko Stankovic und Pascal Grünwald bereits in der Kraftkammer des Mannschaftshotels Lara-Barut ihre muskulösen Körper auf und ab. Immer wieder. Das waren aber nur die Ersten, die noch vor dem Vormittagstraining Extraschichten einlegten, viele folgten dem Trio noch in den „Gym“, ehe es um 09:15 Uhr zum Training ging. Von nichts kommt eben nichts und ALLE haben in den kommenden Monaten viel vor.

Pünktlich um 09:30 Uhr blies Coach Peter Stöger dann auf dem Platz in seine Pfeife, leitete damit die bereits zweite Einheit unter türkischer Sonne ein. Bei weiterhin tollen Wetterbedingungen und angenehmen Temperaturen. Sein Credo, das man in diesen Tagen immer wieder hört: „Wir wollen den Sieben-Punkte-Vorsprung auf Salzburg nicht verteidigen, sondern auf zehn oder elf Punkte ausbauen.“ Angriff ist ohnehin die beste Verteidigung.

Im Training, das 90 Minuten dauerte, wurde viel Mannschafts- und Gruppentaktik geübt. Der Spielaufbau sowie das Verschieben und die Blockbildung standen dabei im Vordergrund. „In Wien konnten wir daran zuletzt kaum arbeiten, da die Spieler bei dem kalten Wetter ausgekühlt wären“, erklärte Stöger, der während dieser Einheit übrigens auf den Test gegen deutschen Zweitligisten keine Rücksicht genommen hatte.

Am Nachmittag geht es bekanntlich gegen den FC St. Pauli (15:00 Uhr MEZ), Stöger wird voraussichtlich viel wechseln, um möglichst allen Spielpraxis geben zu können. Fehlen werden Kaja Rogulj und Tomas Simkovic, die an Muskelproblemen laborieren.

 

Linktipp:

+ Trainingsbilder aus Lara

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. LASK 22 27
2. FC Red Bull Salzburg 22 24
3. SK Rapid Wien 22 20
4. RZ Pellets WAC 22 19
5. SK Puntigamer Sturm Graz 22 16
6. TSV Prolactal Hartberg 22 14
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 22 12
2. CASHPOINT SCR Altach 22 12
3. FC Flyeralarm Admira 22 9
4. WSG Swarovski Tirol 22 9
5. SV Mattersburg 22 9
6. spusu SKN St. Pölten 22 8
» zur Gesamttabelle