04.07.2013, 14:37 Uhr

AUSTRIA BEENDET "EIN OPTIMALES TRAININGSLAGER"

Austria beendet "ein optimales Trainingslager"

Was er denn mit nach Hause nehmen werde, wurde Trainer Nenad Bjelica zum Abschluss des Trainingslagers in Velden gefragt. „Viele positive Eindrücke von der Mannschaft, die perfekt gearbeitet hat und dass die Austria wirklich eine riesengroße Familie ist. Ich habe mich da etwas getäuscht, dachte nicht, dass alles so familiär abläuft. Ich bin sehr positiv überrascht“, sagte Bjelica nach den sechs Tagen in Kärnten.

Am Vormittag setzten das Trainerteam und er auf dem Platz nochmals eine Duftmarke, drehten kräftig an der Konditionsschraube. Bevor es am Nachmittag zurück nach Wien ging, wurde erneut sehr intensiv trainiert und den Spielern alles abverlangt. „Alle haben absolut optimal die Herausforderung angenommen, sind voll mitgezogen“, resümiert Bjelica. Bis auf den am Rücken angeschlagenen Kaja Rogulj sowie die zurzeit verletzten Unglücksraben Tomas Simkovic und Roman Kienast sind alle fit und auch für das Turnier am Wochenende in Warschau bereit.  

Bei auch äußeren perfekten Bedingungen floss der Schweiß in Strömen. „Wir haben Spaß gehabt“, schmunzelt der Trainer, der die Zeit auch nützte, um alle noch besser kennenzulernen. „Den Großteil konnte ich aufgrund meiner Zeit beim WAC natürlich einschätzen, aber jetzt habe ich auch ein besseres Bild von jenen, die nicht so viel gespielt haben. Ich muss sagen – lauter Topspieler, man kann auf jeden ohne Bedenken zurückgreifen.“

Und auch der Charakter des Teams hat den Kroaten vollends überzeugt. „Es ist vielleicht nicht selbstverständlich, sich so ambitioniert nach so einer tollen Saison zu präsentieren. Die Spieler sind nach wie vor hungrig, wollen sich unbedingt weiterentwickeln. Das macht mich sehr glücklich.“

Mit viel Zuversicht geht Bjelica deswegen auch an die kommenden Aufgaben heran. Über den Druck, den man als Meister sicherlich hat, macht er sich keine allzu großen Gedanken. „Ich verspüre keinen Druck, da ich ohnehin immer alles gewinnen möchte. Aber Schritt für Schritt. Zuerst denken wir an den Cup, dann an die Meisterschaft und dann an die Champions-League-Qualifikation.“ Von seiner Mannschaft verlangt er in jedem Training volle Konzentration und den Willen, alle Vorgaben umzusetzen. „Dann kommen die Erfolge auch von selber.“

Klar ist für ihn auch schon das Spielsystem, mit dem er am kommenden Wochenende im Cup in Oberwart (12. Juli, 19:30 Uhr) sein erstes Pflichtspiel als Austria-Coach in Angriff nehmen wird. „4-3-3 oder 4-2-3-1. Das hat die Mannschaft auch schon im Vorjahr gespielt, das hat gepasst und das kennen die Jungs.“

Übrigens nicht nur der Trainer sammelte viele positive Eindrücke in Velden, auch von den Spielern gibt es nur die Note Eins. Kapitän Manuel Ortlechner: „Es macht total viel Spaß. Der Trainer kommt sehr gut an, hat eine offene, positive Art und eine super Struktur im täglichen Training. Man merkt, dass auch er voll motiviert ist.“ Nenad Bjelica wird auch dieses Kompliment neben seinen gewonnen Eindrücken gerne mit zurück nach Wien nehmen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle