30.04.2013, 19:59 Uhr

AUSTRIA AMATEURE ENTSCHEIDEN DEN KRIMI VON RETZ FÜR SICH

Austria Amateure entscheiden den Krimi von Retz für sich

Ein verrücktes Offensivspektakel erlebten die 750 Zuschauer in Retz beim 4:3 (2:0)-Auswärtssieg der Jungveilchen. Die Favoritner führten bereits nach 81 Minuten mit 3:1, doch die Retzer kamen noch ran und glichen sogar aus. Doch für den viel umjubelten violetten Siegestreffer sorgte der eingewechselte Michael Blauensteiner in der Nachspielzeit.


Von Anfang an suchten die Veilchen die Entscheidung und spielten die Retzer zeitweise an die Wand. Die 2:0 Pausenführung hätte durchaus höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. Nach sieben Minuten scheiterte Srdan Spiridonovic nach einer Vorlage von Marin Leovac. Peter Michorl ließ eine Bombenschuss aus gut 25 Meter vom Stapel, den der Schlussmann gerade noch bändigen konnte (13.). Michorls zweiter Versuch wenig später wurde abgefälscht und bedeute die 1:0 Führung für die Veilchen (17.).


Alex Frank scheiterte am Keeper (19.) und wenige Minuten vor der Pause stach Srdan Spiridonovic zu. Der flinke Stürmer nutzte einen Abwehrfehler eiskalt aus und schob den Ball aus knapp 20 Meter ins lange Eck zum 2:0 (40.). Die Gastgeber waren von der Rolle und mit dem Ergebnis noch gut bedient, doch scheinbar hinterließ die Pausenansprache Spuren bei den Retzern. Die zweite Halbzeit gestaltete sich nämlich deutlich ausgeglichener und aufgrund des Spielverlaufs auch wesentlich interessanter.  Zunächst trat der Bruder von Austriaverteidiger Markus Suttner in Erscheinung. Jürgen Suttner steht jedoch im Dienste der Niederösterreicher und spielte einen langen Pass auf Panic, der sich nicht lumpen ließ und auf 1:2 verkürzte (50.).


Danach war wieder Violett an der Reihe. Ein Freistoß von Thomas Murg segelte an der Mauer vorbei, landete jedoch in den Armen von Schlussmann Schuch (63.). Auf der Gegenseite scheiterten die Retzer nach einer Kopfballstafette in Austrias Strafraum (72.). Endlich landete der Ball im Tor: Michael Lechner spielte auf Srdan Spiridonovic, der legte einen Querpass auf Valentin Grubeck. Der Stürmer erzielte in seinem ersten Pflichtspiel sein erstes Meisterschaftstor und erhöhte auf 3:1 (81.).

 

Die Schlussphase zerrte an den Nerven der violetten Betreuer. Nach einem Eckball verkürzten die Retzer durch Kempasky auf 2:3 (83.) und nach einer Flanke, gefolgt von einem Kopfball des völlig frei stehenden Kovacs stand es plötzlich 3:3 (86.)! Doch die Retzer hatten nicht die Rechnung mit dem eingewechselten Michael Blauensteiner gemacht. Nach einem Doppelpass mit Valentin Grubeck schlängelte sich Michael Blauensteiner durch die gegnerischen Reihen durch und stellte in der Nachspielzeit den 4:3-Endstand her (91.). Die Austria Amateure entscheiden damit das Torfestival für sich und liegen nur mehr zwei Zähler hinter Leader Parndorf. Am kommenden Freitag treffen die torhungrigen Violetten daheim auf Nachzügler Ostbahn XI (3.5.2013, 19:00 Uhr).


Austria Amateure:
Arnberger – Lechner, Koblischek, Wimmer, Leovac – Michorl (58. Luxbacher), Serbest, Oberortner (77. Blauensteiner) – Murg, Frank (64. Grubeck), Spiridonovic.


Tore:
Michorl (17.), Spirdonovic (40.), Grubeck (81.), Blauensteiner (91.) bzw. Panic (50.), Kempasky (83.), Kovac (86.).

 

Gelbe Karten:
Spiridonovic bzw. Krempasky, Weber.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle