04.05.2013, 17:48 Uhr

AUSRUFEZEICHEN IM TITELKAMPF! 3:1-SIEG GEGEN RIED

Ausrufezeichen im Titelkampf! 3:1-Sieg gegen Ried

Ausrufezeichen im Titelkampf! Der FK Austria Wien gewann am Samstagnachmittag auch das vierte Saisonspiel gegen die SV Ried und untermauerte damit seine offen kommunizierten Meister-Ambitionen. Die Veilchen sicherten sich im Eröffnungsspiel der 32. Runde dank eines 3:1 (1:0)-Sieges wichtige Punkte im Bundesliga-Finish, zweimal Philipp Hosiner und einmal Tomas Jun sorgten mit ihren Treffern für klare Verhältnisse.


Lautstarker Applaus ertönte bereits vor dem Spiel von den mit 11.078 Besuchern gut gefüllten Rängen der Generali-Arena. Kurz vor Spielbeginn tat die Austria die Vertragsverlängerungen von Fabian Koch, Kaja Rogulj, Florian Mader, Lukas Rotpuller und Ismael Tajouri kund, nachdem bereits während der der Woche mit James Holland und Marin Leovac verlängert worden war.


Austria-Trainer Peter Stöger schenkte dem zu erwartenden Personal das Vertrauen. Rotpuller vertrat den gelb-gesperrten Rogulj auf der rechten Innenverteidiger-Position, ansonsten stand die Sieger-Elf aus der Südstadt vergangene Woche in der 4-3-3-Startformation.


Und diese war in einer druckvollen Anfangsphase vor allem über schnell vorgetragene Vorstöße sowie über Standardsituationen gefährlich. Eine Freistoß-Flanke war es letztlich auch, die dem frühen Führungstreffer der Austria vorausgegangen war: Jun zirkelte den Ball aus dem Halbfeld zur Mitte. Konnten die Rieder Versuch eins noch einigermaßen souverän klären, so war im Nachschuss Mader zur Stelle, dessen Abnahme direkt vor die Beine von Hosiner kullerte - und der machte seine kleine Torsperre von fünf Partien mit einem Flachschuss ins lange Eck rasch vergessen (4.).


Der Torschütze war es auch, der sich in Halbzeit eins die meisten Möglichkeiten erarbeitete, während seine „Assistgeber“, Alex Gorgon und Jun, um ihn herum geschickt rochierten.


Nichtsdestotrotz kamen auch die Gäste, die sich als kompakter Verbund erwiesen, zu ihren Möglichkeiten, doch Keeper Heinz Lindner war vor den Augen von ÖFB-Torwart-Trainer Franz Wohlfahrt in Halbzeit eins jeweils zur Stelle. Den sehenswertesten Reflex zauberte unsere Nummer 13 in Minute 36 aufs Feld, als er bei einem Zulj-Versuch aus fünf Metern das Leder nicht nur parierte, sondern gleichzeitig auch aus der Gefahrenzone bugsierte.


Die Austria ging mit einer verdienten Führung in die Kabine – und kam wenig später wie in Halbzeit eins schwungvoll wieder heraus. 53. Minute: Langer Abschlag von Lindner, Jun nahm den Ball herrlich mit, schickte Hosiner auf die Reise und der Torjäger stellte aus 13 Metern via Außenrist auf 2:0 (53.). Der 29. Liga-Treffer des Burgenländers, der in eineinhalb Wochen seinen 24. Geburtstag feiert.


Die Veilchen ließen die Oberösterreicher in weiterer Folge geschickt anlaufen und verlegten sich darauf, was sie schon zu Beginn äußerst gefährlich gemacht hatte: Schnelle Gegenstöße.


Ein sauber fertiggespielter Angriff war es auch, der das Kräftemessen endgültig zugunsten des Tabellenführers entschied. Nach einem Doppelpass zwischen Suttner und Grünwald flankte letzterer zur Mitte und bediente am langen Pfosten Jun, der aus spitzem Winkel volley übernahm und via Aufsitzer Gebauer bezwang – ein Traumtor (73.).


Noch bevor der burgenländische Referee Christian Dintar abpfiff, verkürzte Rieds Gartler via Weitschuss auf 3:1 – mehr als Ergebniskorrektur war das aber nicht mehr. Nach Spielschluss sangen sich Mannschaft und Fans gemeinsam für das Bundesliga-Finish ein.

 
Bereits am Mittwoch (20:30 Uhr) kommt es im Semifinale des Samsung-Cups zur neuerlichen Auflage der Partie – dann nur mit getauschtem Heimrecht.


Austria: Lindner; Dilaver, Rotpuller, Ortlechner, Suttner; Holland, Grünwald (82. Stankovic), Mader; Gorgon, Hosiner (78. Kienast), Jun (75. Simkovic).


Ried: Gebauer; Hinum Riegler, Reifeltshammer, Schicker (69. Schreiner); Walch (74. Nacho), Hadzic, Ziegl, Zulj (74. Carril), Meilinger, Gartler.


Tore: Hosiner (4., 53.), Jun (73.); Gartler (90.).


Gelb: Mader; Hadzic.


SR Dintar; 11.078 Zuseher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle