28.06.2013, 11:38 Uhr

AUF INS CAMP! BJELICA STARTET DIE MOTOREN JETZT SO RICHTIG

Auf ins Camp! Bjelica startet die Motoren jetzt so richtig

Für den FK Austria Wien beginnt heute die vorerst intensivste Phase der neuen Saison. Am Abend geht es direkt nach dem Spiel in Hornstein (17 Uhr) bis Donnerstag ins Trainingscamp nach Velden, von Freitag bis Montag gibt es beim Deyna-Cup in Warschau ein Kräftemessen mit lauter Champions – Legia Warschau (Pol), Partizan Belgrad (Srb) und Fluminense (Bra). Davor wartet in Kärnten aber noch viel Arbeit auf Manuel Ortlechner & Co.

Mit 21 Feldspielern und vier Tormännern reisen die Violetten nach Velden, wo auch schon vor einem Jahr erfolgreich die Grundlagen gelegt wurden. Bis auf die Verletzten Roman Kienast (Menikus-OP) und Tomas Simkovic (Wadenbeinbruch) sind alle an Bord, mit Osman Hadzikic ist auch die Nummer 1 der Amateure-Keeper mit dabei. Nach geschaffter WM-Qualifikation wird auch James Holland, der direkt nach Velden anreisen wird, zur Mannschaft kommen. 

 

Vor allem im technischen und taktischen Bereich will Nenad Bjelica viel arbeiten, ebenso dabei die konditionellen Grundlagen verbessern. „Wir werden alles mit dem Ball machen, nur Kondition bolzen gibt es bei mir nicht.“

Auch die Pulsuhren werden ständiger Begleiter der Spieler sein, die Coaches wollen wissen, in welchen Bereichen die Belastung bei jedem einzelnen liegt. Da Bjelica von allen in jeder Einheit natürlich totalen Einsatz und viel Laufbereitschaft fordert, rechnet er selber mit „Pulsfrequenzen um die 200 bei den intensiven Belastungen“.

Am Montag (1. Juli) wird es den ersten Prüfstein für den Meister geben, Gegner wird der ukrainische Tabellenzehnte der abgelaufenen Saison Sorja Luhansk sein (17:30 Uhr). Schon am Dienstag geht es weiter mit Arminia Bielefeld, gespielt wird zweimal in Velden (18:30 Uhr).

Freilich wird auch am Spielstil der Mannschaft getüftelt werden, wobei Bjelica schon jetzt sagt: „Am Stil wird sich nicht viel ändern. Wir werden weiterhin auf Angriff spielen, zudem schätze ich die Arbeit von Peter Stöger sehr, diesen Weg möchten wir fortsetzen.“ Optimieren möchte der Kroate das effizientere Umschalten von Defensive auf Offensive und umgekehrt. „Ich denke, da können wir uns noch verbessern.“

Und freilich will er die kommenden Tage in Kärnten auch dazu nützen, um die Spieler besser kennen zu lernen. „Ich werde viele Einzelgespräche führen, möchte mir von der Mannschaft ein Bild machen.“ Eines ist ihm bereits jetzt sehr positiv aufgefallen. „Das ist eine charakterlich tolle Truppe, die voller Elan steckt und in der ein großer Konkurrenzkampf herrscht. Alle Positionen sind doppelt und teilweise sogar dreifach besetzt. Es wird schwer, überhaupt in den 18-Mann-Kader für die Spiele zu kommen.“

Eines ist klar: Für den Schuss Extra-Motivation, die vielleicht entscheidenden Prozente im Titelkampf, werden Nenad Bjelica und sein Trainerteam sorgen. Tore schießen und verhindern können sie aber nicht, hauptsächlich die Spieler können die Saison prägen. Am besten wie im Vorjahr mit einem Titel.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle