12.07.2013, 08:34 Uhr

ANLAUF ZUM 28. CUP-ERFOLG BEGINNT WIEDER IN OBERWART

Anlauf zum 28. Cup-Erfolg beginnt wieder in Oberwart

43 Tage nach dem verlorenen Endspiel (0:1) gegen den FC Pasching nimmt der FK Austria Wien am Freitag (19.30 Uhr - Ticket-Infos) den nächsten Anlauf, in seinem Lieblingsbewerb die Cup-Trophäe zum 28. Mal nach Favoriten zu holen.

 

Und wie vor einem Jahr beginnt dieser Versuch des zehnfachen Double-Gewinners (zuletzt 2006) auswärts gegen die SV Oberwart. Für Coach Nenad Bjelica ist die Partie "so wichtig wie ein Meisterschaftsspiel".

 
Am 14. Juli 2012 waren die Burgenländer, die heuer die Regionalliga Ost auf dem neunten Tabellenplatz beendeten, für die Veilchen im ersten Pflichtspiel der Saison kein Gegner. Der Favorit setzte sich damals durch Tore von Tomas Jun (2) und Marko Stankovic vor 2.100 Zuschauern 3:1 durch, wobei die Gäste innerhalb einer Viertelstunde (45. bis 60. Minute) 3:0 führten.

 
Die Oberwarter sind im ÖFB-Cup schon zum insgesamt dritten Mal - jeweils vor eigenem Publikum – Gegner der Veilchen. Am 19. August 1981 siegten wir in der zweiten Runde deutlich 7:1 (Tore für Austria Steinkogler 3, Gasselich 2, Daxbacher, Fürst) und wie erwähnt im Vorjahr. Auch diesmal sollte der Meister keine großen Probleme bekommen.

 
Wie überhaupt die Wiener in der Cup-Geschichte nur selten bei ihrem ersten Antreten ausschieden. Das passierte zuletzt am 22. August 1998 in Vorarlberg gegen den SCR Altach (1:1 n.V., Elferschießen 3:4). Seit 1958/59 mussten die Veilchen erst sechsmal nach ihrem ersten Saison-Match Abschied vom Bewerb nehmen, vor dem zweiten Weltkrieg war das sogar nur zweimal geschehen.

 
Die Violetten, die die ÖFB-Trophäe so oft wie kein anderer Verein, nämlich 28-mal, gewannen, haben sowie noch weitere zehnmal im Finale standen, trugen sich zuletzt 2009 in der Ehrentafel ein. Von unserer damaligen Mannschaft, die am 25. Mai im Finale gegen Admira Wacker triumphierte (3:1 n.V.), sind im aktuellen Kader noch Markus Suttner und Heimkehrer Rubin Okotie (Tor zum 1:0) dabei.
 

Seit diesem Mai 2009 haben die Violetten viermal vergeblich versucht, ihren 28. Cup an den Verteilerkreis zu holen. Geht es aber nach dem ungeschriebenen „Gesetz der Serie“, wäre der nächste Streich 2014 fällig. 2010 kam unser Out im Achtelfinale (0:1/auswärts LASK), 2011 im Viertelfinale (0:4/heim Austria Lustenau), 2012 im Halbfinale (0:2/auswärts SV Ried) und 2013 im Finale.
 

Nach diesem Trend ergibt sich als nächste Steigerungsstufe der Gewinn des Pokals! Der diesjährige ÖFB-Cup-Auftakt ist für Nenad Bjelica übrigens die Pflichtspiel-Premiere als Austria-Trainer. Der Kroate fand in der vorigen Saison im Cup in Austria seinen Meister.

 

Mit dem WAC verlor er am 17. April in Kärnten gegen die Wiener im Viertelfinale 1:2 (Tore: Rivera bzw. Hosiner, A. Grünwald). Seiner Pflichtspiel-Premiere als Austria-Feldherr sieht Bjelica optimistisch entgegen. „Wir werden gut gerüstet sein. Es ist das erste wichtige Spiel für uns, dementsprechend haben wir uns vorbereitet“, sagt der 41-Jährige.
 

Auch für AG-Sportvorstand Thomas Parits besitzt das Duell des Außenseiters mit dem Favoriten hohen Stellenwert. „Es ist der Beginn einer Saison, da ist es wichtig, sich Selbstvertrauen zu holen und die erste Runde zu überstehen.“ Trotzdem müsse man ernst an die Aufgabe herangehen. „Tun wir das, werden wir diese Hürde nehmen“, appellierte der Burgenländer, der jedoch auch warnt: Im Cup gebe es immer wieder Sensationen, daher sei vollste Konzentration gefragt!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle