31.05.2013, 11:45 Uhr

ANALYSE UND SELBSTKRITIK NACH DEM CUP-FINALE

Analyse und Selbstkritik nach dem Cup-Finale

Die Verantwortlichen des FK Austria Wien sparen am Tag nach dem verlorenen Cup-Finale nicht mit Selbstkritik. Warum eine überragende Spielzeit samt Punkterekord einen Ausklang wie diesen nahm, wird daher genau analysiert. „Das hätte uns nicht passieren dürfen, tut weh“, sagt AG-Vorstand Thomas Parits.


„Wir haben eine unglaubliche Saison abgeliefert und das ganze Jahr über durch Konstanz geglänzt. Dass wir uns zum Abschluss so präsentiert haben, trübt die Sache im Moment etwas“, so Parits, den vor allem die erste Halbzeit – trotz zweier Stangenschüsse der Austria – enttäuschte. „Wir haben uns einen Selbstfaller geleistet“, erklärt der Sportvorstand, der sich jedoch sämtlichen Austria-Akteuren anschließt und Pasching gratuliert: „Sie haben ein starkes Spiel gezeigt. Nichtsdestotrotz wollten wir unseren Fans mehr bieten.“


Trainer Peter Stöger hatte im Vorfeld noch gewarnt: „Pasching ist von der Qualität her keine normale Regionalliga-Mannschaft.“ Eine Erkenntnis, die im Verlauf des Bewerbs schon Salzburg und Rapid gemacht hatten, wurde auch im Endspiel neuerlich belegt.


Nach dem Spiel folgerte Stöger: „Es ist das eingetreten, was wir immer wussten. Wenn wir nicht kompakt, konsequent und konzentriert genug auftreten, wird sich unsere Qualität nicht immer durchsetzen.“

 

Am Donnerstag sei dies der Fall gewesen. Ob es vielleicht auch menschlich sei, dass die Luft nach einer Saison wie dieser etwas raus war: „Wahrscheinlich. Die Jungs sind ein Jahr lang tagtäglich über ihre Grenzen gegangen, um auf das High-Level zu kommen, das sie letztlich zum Meister gemacht hat.“

 

Pasching-Trainer Gerald Baumgartner resümierte nach Spielschluss: "Die Austria hat in der zweiten Halbzeit irrsinnig Druck gemacht, aber wir haben standgehalten. Wir wollten die Qualität der Austria mit anderen Mitteln wettmachen, das ist uns gelungen. Wir sind eine Profi-Mannschaft, trainieren jeden Tag. Trotzdem ist das eine unglaubliche Sache für uns."

 

Linktipp:

+ Spielbericht: 0:1 gegen Pasching

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle