18.02.2013, 15:01 Uhr

ANALYSE UND ARBEIT FOLGEN AUF DEN FEIERLICHEN AUFTAKT-SIEG

Analyse und Arbeit folgen auf den feierlichen Auftakt-Sieg

Frühjahrs-Auftakt gewonnen, die weiße Derby-Weste der laufenden Saison bewahrt und obendrein die Tabellenführung (vorläufig) ausgebaut! Das ist es, was nach dem 2:1-Sieg im 304. Wiener Derby gegen Rapid erfreulicherweise übrig bleibt. „Es war der nächste Schritt in Richtung Meistertitel“, spricht Doppeltorschütze Philipp Hosiner von einem wertvollen Mosaiksteinchen auf dem Weg zum gemeinsamen Ziel (hier gibt's die besten Bilder).


Die Veilchen machen aus den hochgesteckten Ambitionen keinen Hehl – womöglich eine der großen Stärken dieser Spielzeit. Und doch ist man sich bewusst, dass die Zuseher am Sonntag das engste Derby der Saison zu sehen bekamen. „Rapid war auf Augenhöhe, es war auch ein bisschen Glück dabei bei unserem Sieg“, sagt Austria-Coch Peter Stöger, der vermutet: „Vielleicht hat Philipp Hosiner den Unterschied ausgemacht.“


Die Austria agierte fast eine Stunde in Überzahl, nachdem Schiedsrichter Grobelnik nach einer halben Stunde Gelb und Gelb zu Rot addierte und Rapid-Neuzugang Branko Boskovic nach mehreren harten Einstiegen gerechterweise des Feldes verwies.


Anschließend war es ein Spiel auf Messers Schneide. Die Austria – der Ausgleich zum 1:1 gelang bereits vor dem Ausschluss – kam besser ins Spiel, verabsäumte es aber phasenweise, den Ball besser laufen zu lassen. Nicht nur ob des schwierigen Geläufs. „Das ist eigentlich das, was uns auszeichnet. Wir hätten in Ballbesitz die Räume noch größer machen müssen, um den Gegner müde zu spielen“, analysiert Assistenzcoach Manfred Schmid.

 

„Auch die Konterstöße haben wir nicht sauber genug fertiggespielt“, ergänzt Stöger. Diese Themen werden mitunter Inhalt des dieswöchigen Video-Studiums sein. „Es ist ganz normal, dass zum Auftakt noch nicht alles komplett funktioniert“, sagt Schmid.


Die Derby-Sieger bekamen am Montag frei, Dienstag stehen dafür gleich zwei Einheiten auf dem Programm. Vormittags arbeitet die Mannschaft in der Kraftkammer, nachmittags werden jene Spieler, die am Sonntag nicht zum Einsatz kamen, ein etwas intensiveres Programm abspulen als ihre Kollegen.


Mitte der Woche beginnt die Vorbereitung auf das erste Bundesliga-Heimspiel im Jahr 2013 - dieses findet am kommenden Samstag um 18:30 Uhr gegen die Admira (Ticket-Infos) statt. Stöger machte sich am Samstag beim Spiel Admira – Wiener Neustadt (1:2) vor Ort ein Bild vom kommenden Gegner. „Sie haben sehr unglücklich verloren“, resümiert der 46-Jährige. „Trotzdem bleibe ich dabei: Wenn wir konzentriert sind, haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.“

 

 

Linktipps zum Derby:
+ Die besten Bilder
+ Viola TV: Reaktionen zum Spiel
+ Spielbericht

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle