06.08.2013, 12:00 Uhr

AG-SPORTVORSTAND PARITS: "AUFSTIEG WÄRE MORALSPRITZE!"

AG-Sportvorstand Parits: "Aufstieg wäre Moralspritze!"

Markus Kraetschmer, für die Finanzen des FK Austria Wien zuständig, bezeichnete das Drittrunden-Rückspiel in der Champions League-Qualifikation am Mittwoch (18:00 Uhr MESZ/live Puls 4) in Island gegen FH Hafnarfjördur als „Jahrhundert-Chance“ für den Meister. Thomas Parits, der sportliche AG-Vorstandskollege Kraetschmers, sähe den von allen erhofften Aufstieg auch als „Moralspritze“.

Der Burgenländer spricht im Interview über seine Erwartungen, seine Wünsche, den Liga-Start, die Ursachen und auch kurz über das kommende Wiener Derby am Sonntag in Hütteldorf (16:30 Uhr/live ORF eins und Sky Sport Austria).

Freilich ist jetzt aber einmal der gesamte Fokus auf die Partie im Stadion Kaplarkrikavöllur, das rund 20 km außerhalb Reykjaviks liegt, gerichtet. In diesem würde unseren Violetten nach dem 1:0-Heimerfolg vor einer Woche schon ein torloses Remis zur violetten „Endstation Sehnsucht“ genügen.  

Mit welchen Erwartungen nehmen Sie nach dem 1:0-Heimsieg, den Daniel Royer mit seinem Tor fixiert hat, am Mittwoch im Stadion Platz?

Parits: „Dass wir dort so auftreten, wie im Offensiv-Bereich in den jüngsten Spielen, dass wir uns Torchancen heraus spielen und dass wir drüber kommen. Es zählt in diesem Spiel nur der Aufstieg! Aber wir müssen uns bewusst sein, dass es sicher ein hartes Spiel wird, denn die Isländer werden auch alles versuchen, weiterzukommen. 1:0 ist eine gute Ausgangsposition, wichtig wäre natürlich ein schnelles Tor. Wir müssen uns auf 90 Minuten harte Arbeit einstellen.“

Ist dieses Europacup-Spiel die wichtigste Partie seit Sie das Amt des AG-Sportvorstandes am 1. Juli 2008 übernommen haben?

Parits: „Es ist rein von der wirtschaftlichen Seite immens wichtig, weil man sich als Klub präsentieren könnte und mit dem Aufstieg die Teilnahme an einer Gruppenphase sicher hätte. Wenn man nicht weiterkommt, besitzt man nochmals die Chance auf die Gruppenphase. Man kann das Ziel auch über den zweiten Weg erreichen. Wenn wir gegen den Meister Islands nicht weiterkommen, ist es jedoch ein schwarzer Punkt, der uns immer begleiten würde.“

Der Liga-Start verlief nicht ganz wunschgemäß, trotz vieler Torchancen reichte es zuletzt gegen SV Ried nur zu einem 3:3. Wie fällt Ihre Analyse aus?

Parits: „Wir erspielen uns zwar sehr viele Torchancen, unser Hauptproblem ist aber, dass wir uns bei den Gegentoren derzeit nicht glücklich anstellen. Wir ermöglichen dem Gegner leicht seine Tore zu machen. Da müssen wir konzentrierter werden, das hat uns in der vorigen Saison ausgezeichnet.“

Sie waren als Aktiver selbst einmal Stürmer, läuft man nicht Gefahr, wenn man nicht nach Wunsch trifft, das man früher oder später verkrampft, sich die Frage nach dem Warum stellt?

Parits: „Es ist so, dass wir in gewissen Situationen derzeit die falschen Entscheidungen treffen. Wie zum Beispiel gegen Ried, da schießt man aufs Tor, obwohl es vielleicht besser gewesen wäre, abzuspielen. Für die Mannschaft spricht jedoch, dass sie in jedem Spiel drei, vier fünf Torchancen hat, aber leider nicht verwertet. Doch unter dem Strich zählt das nicht.“

Was zählt dann? Oder was funktioniert noch nicht, wo muss es eine Steigerung geben?

Parits: „Vorige Saison haben wir nur insgesamt 31 Gegentore erhalten. Wir sind sehr stabil gestanden, das ist momentan noch nicht so da. Da haben wir ein bisschen die Stabilität in der Defensive verloren.“

Dabei ist aber nicht nur die Abwehr, sondern die ganze Mannschaft gefragt, oder?

Parits: „Natürlich, es gewinnt und verliert die ganze Mannschaft. Das darf man nicht trennen. Es ist nur so, dass wir nicht nur vorne fehleranfällig sind, sondern auch hinten. Wenn wir konzentrierter attackieren, dann hätten wir auch die Tore nicht bekommen. Es sind einige Sachen passiert, da waren wir ein bisschen nachlässig. Vorne hauen wir sie nicht rein und hinten helfen wir dem Gegner. Daher haben wir auch nur vier Punkte auf unserem Konto.“

Wie wichtig wäre auch schon im Hinblick auf das sonntägige Derby gegen den SK Rapid der Europacup-Aufstieg auf Island?

Parits: „Jedes Spiel ist wichtig – genau wie ein Sieg gegen die Rieder wichtig gewesen wäre. Wir sind gewarnt, dass es nicht so einfach geht. Wir dürfen nicht glauben, wir reisen nach Island und kommen drüber. Der Aufstieg wäre für das Selbstvertrauen eine Moralspritze.“

Die kommenden zwei Partien sind für die Austria in jeder Beziehung richtungsweisend. Sehen Sie das auch so?

Parits: „Auf uns warten zwei sehr schwere Spiele. Wir müssen schauen, dass wir sie positiv abschließen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle