18.05.2013, 20:21 Uhr

3:1! DIE AUSTRIA HÄLT DEN MEISTER-KURS / PLUS: DIE BESTEN BILDER

3:1! Die Austria hält den Meister-Kurs / Plus: Die besten Bilder

Job erledigt! Der FK Austria Wien hat Teil eins des Final-Doppels (letzten beiden Liga-Heimspiele) aufopferungsvoll gemeistert und das um den Klassenerhalt kämpfende Wiener Neustadt mit 3:1 (2:0) besiegt.

 

Eine ausverkaufte Generali-Arena wurde Zeuge eines Nerven-Krimis, in dem Philipp Hosiner, Alex Grünwald (per Elfmeter) und der eingewechselte Roman Kienast – zumindest letzten Endes – für ein klares Resultat sorgten. Weil auch Salzburg sein Parallelspiel gewann, hat die Austria am kommenden Mittwoch im Heimspiel gegen Mattersburg die Chance, sich heuer erstmals aus eigener Kraft zum Meister 2012/13 zu krönen. 
 

Die Austria ging mit dem zu erwartenden Personal in die 34. Runde. Das einzige Fragezeichen war im Vorfeld hinter die Position des Rechtsverteidigers gesetzt worden, wo Trainer Peter Stöger schlussendlich erneut Emir Dilaver den Vorzug gab. Und diese Entscheidung sollte rasch Früchte tragen.


29 Minuten waren absolviert, da leistete der spielfreudige Dilaver mit einem punktgenauen 50-Meter-Pass, der nur noch von Hosiners herrlicher Außenrist-Mitnahme (siehe Bild unten) übertrumpft wurde, den Assist zum Führungstreffer. Hosiner, der den Ball von der Strafraumgrenze aus trocken im linken unteren Eck deponierte, schloss damit  eine Anfangsphase ab, in der die Austria zwar durch klare Überlegenheit, aber auch durch Nervosität glänzte.


Denn die erste Großchance im Spiel hatte bereits zuvor - nach einem Fauxpas im eigenen Sechzehner - Wiener Neustadts Tadic vorgefunden. Gleich dreimal binnen weniger Sekunden hatte er sich im Abschluss gegen Heinz Lindner versuchen dürfen, doch die Rechnung ohne den Austria-Schlussmann gemacht, der parierte (14.) – wichtig!


Knapp zehn Minuten vor dem Pausenpfiff erreichte die Stimmung unter den 12.000 Besuchern in der Generali-Arena dann erstmals ihren Höhepunkt. 36. Minute: Alex Gorgon ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen, drang in den Sechzehner ein und wurde dort von Wr. Neustadts Rauter umgerissen – Schiedsrichter Drachta entschied auf Strafstoß. Grünwald verwandelte nach vier Schritten Anlauf platziert ins linke Eck – 2:0.


Unmittelbar darauf spielte die Vidi-Wall Innsbrucks Führungstreffer gegen Salzburg ein, stimmten die Fans „Wir werden Meister“-Chöre und die Welle an. Eine Momentaufnahme.

 

Die Austria ging mit Euphorie in die Pause, erlitt nach selbiger aber einen kleinen Dämpfer. Nach einem Hofbauer-Freistoß stieg Ex-Veilchen Tadic hoch und verkürzte per Kopf (49.). Zudem sollte in diesem Zeitraum auch Salzburg den Spielstand zu seinen Gunsten drehen.


Grünwald und Co. ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen, drückten auch kurz darauf auf die Entscheidung. Alleine zwischen den Minuten 61 und 64 kam die Stöger-Elf zu drei guten Möglichkeiten, Mader und zweimal Gorgon fehlte bei ihren Abschlüssen aber Zielwasser.


Gegessen war die Partie zu diesem Zeitpunkt noch nicht, denn zu Beginn der Schlussviertelstunde kamen auch die Gäste, die im Abstiegskampf logischerweise um jeden Meter kämpften, wieder auf, erspielten sich aber keine zwingenden Möglichkeiten oder scheiterten am einmal mehr starken Lindner. Stattdessen klingelte es auf der anderen Seite – kurz, nachdem Stöger Wiener Neustadts Spielfluss durch eine Wechselserie unterbrochen hatte, stach ein violetter Joker zu.


85. Minute: Tomas Simkovic legte für Hosiner auf, der den Ball bei seinem Schussversuch nicht vollständig traf, damit aber Roman Kienast in Szene setzte – und unsere Nummer 42 knallte das Spielgerät aus wenigen Metern zum 3:1 unter die Latte. Die Erlösung war zugleich der Endstand.

 
Bereits am kommenden Mittwoch bestreitet die Austria ihr nächstes und zugleich letztes Heimspiel dieser Bundesliga-Saison. Um 20:30 Uhr gastiert Mattersburg in der Generali-Arena (hier können Sie sich kurzfristig freigewordene Karten-Kontingente sichern / Stand: 18. Juni). Mit einem Sieg wäre Meistertitel 24 in der Tasche.
 

Austria: Lindner; Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland, Grünwald (73. Kienast), Mader; Gorgon (83. Simkovic), Hosiner, Jun (82. Barazite).

 
Wiener Neustadt: Siebenhandl;Berger, Ramsebner, Wallner, Hofbauer; Hlinka, Freitag (67. Offenbacher); Rauter, Wolf (75. Friesenbichler), Martschinko; Tadic (67. Rakowitz).


Tore: Hosiner (29.), Grünwald (36./Elfmeter), Kienast (85.); Tadic (49.)


Gelb: Ortlechner; Wolf, Wallner, Martschinko, Offenbacher.

 

SR Drachta; 12.000 Zuseher.

 

+ Hier gibt's die besten Bilder des Spiels!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle